Doof: Besoffener eScooter-Fahrer vor Polizeiwache gestoppt

eScooterBeim Thema Elektro-Tretroller fällt mir inzwischen ‘Unfälle, Risiken und Nebenwirkungen nicht ausgeschlossen’ ein. Manche eScooter-Piloten sind auch bloß doof – wie ein Zeitgenosse, der sich besoffen vor einer Polizeiwache anhalten und kontrollieren lassen musste.


Anzeige

Wie die Polizei in nachfolgendem Tweet mitteilte, wurde der 27-jährige E-Scooter-Fahrer vor dem Polizeipräsidium in Ramersdorf angehalten.

Der Mann fuhr mit seinem eScooter auf der Konigswinterer Straße in Richtung Kreisverkehr Landgrabenweg. Vor dem Polizeipräsidium wurde er durch eine Streifenwagenbesatzung der Wache Ramersdorf angehalten und kontrolliert. Dabei fiel ein starker Alkoholgeruch beim Fahrer auf.

Ein freiwilliger Atemalkoholvortest ergab einen Wert von rund 1,7 Promille. Die Polizeibeamten ordneten eine Blutprobe an und stellten außerdem seinen Führerschein sicher. Den 27-Jährigen erwartet ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr. Passt schon, würde der Bayer sagen.

Ähnliche Artikel
E-Roller, was man über eScooter wissen muss
Betrunken eScooter fahren: Führerschein weg!
E-Roller: Die wichtigsten eScooter-Regeln im Überblick
Verkehrsverbände und ADAC warnen vor eScooter-Risiken
Wie praxistauglich sind eScooter eigentlich?
Oktoberfest München: eScooter-Kontrolle, erste Bilanz
Berlin: Betrunkene bauen schwere Unfälle mit E-Rollern
Köln: Alkoholfahrten und schwere Unfälle mit E-Roller


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter eScooter, Recht abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.