Die Milchstraße kollidierte mit Fremdgalaxie

Vor gut 8 bis 10 Milliarden Jahren muss sich in unserer Milchstraße eine Katastrophe abgespielt haben. Die Milchstraße kollidierte damals mit einer zweiten, mehr als zehn Milliarden Sonnenmassen schweren, Galaxie.


Anzeige

Dass unsere eigene Galaxie, die Milchstraße mit 100 bis 300 Milliarden Sternen (Masse von etwa 400 Milliarden Sonnen), mit der Nachbargalaxie Andromeda (M31, Masse von 800 Milliarden Sonnenmassen, eine Billion Sterne) auf Kollisionskurs ist, wissen wir seit längerem. Laut Wikipedia bewegen sich beide Galaxien mit einer Geschwindigkeit von etwa 120 km/s aufeinander zu. Geschätzt wird, dass in 3-4 Milliarden Jahren eine Kollision stattfindet.

Milchstraße
(Quelle: Wikipedia, NASA, Gemeinfrei)

Kollision in der Vergangenheit

Astronomen um Vasily Belokurov von der University of Cambridge haben nun entdeckt, dass die Milchstraße vor 8 bis 10 Milliarden Jahren mit einer zweiten, mehr als zehn Milliarden Sonnenmassen schweren, Zwerg-Galaxie, kollidiert sein muss. Diese Galaxie war größer als die heutigen Zwerggalaxien in der Umgebung der Milchstraße und wurde dabei komplett zerrissen.

Es muss dabei ziemlich katastrophal zugegangen sein, denn die Fremdgalaxie durchquerte die Milchstraße, wodurch Sterne umher geschleudert wurden. Dabei bildete sich das heutige Zentrum mit der charakteristischen Beule aus. Weitere acht Kugelsternhaufen scheinen ebenfalls ein Relikt aus diesem Ereignis zu sein. “Sie besitzen charakteristisch geringe vertikale und hohe radiale Geschwindigkeiten, sowie exzentrische Orbits”, schreiben Belokurov und seine Kollegen.

Eine Art ‘Wurst aus Sternen’, eine Galaxie, bestehend aus ungewöhnlichen Sternen, ist dann den Astronomen bei der Auswertung von Daten des Gaia-Satelliten der ESA über deren Bahndaten aufgefallen. “Wir analysierten die Geschwindigkeiten der Sterne und die Wurstform sprang uns dabei in die Augen”, wird Koautor Wyn Evans von der University of Cambridge hier zitiert.

Diese Galaxie besteht wohl aus Sternen, die bei der Kollision von der Zwerggalaxie übrigblieben. Sie bewegen sich auf engen Orbits durch die Sternenscheibe, machen dabei aber alle in der gleichen Entfernung vom Milchstraßenzentrum eine Kehrtwendung. Dann bewegen sie sich wieder in einer U-Kurve zurück. “Diese Sterne sind das, was von der letzten großen Verschmelzung der Milchstraße übrig geblieben ist”, sagt Evans.

Das Ganze wurde im Astrophysical Journal Letters, in press; arXiv:1802.03351, und Monthly Notices of the Royal Astronomical Society, in press; arXiv:1802.03414 veröffentlicht. Ein englischsprachiger Artikel findet sich hier, ein deutschsprachiger Artikel finden sich beispielsweise hier.


Anzeige

Dass es einen Crash gab, ist übrigens nicht wirklich neu. Auf ingenieur.de habe ich diesen Beitrag aus 2013 gefunden, der behauptet, dass es vor 10 Milliarden Jahren bereits einen Zusammenstoß gab. Dort kann man aber herauslesen, dass es eine Kollision zwischen unserer Milchstraße und der Andromeda-Galaxie gab.


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Natur abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.