Indische Sonde erreicht Mondobit

Indien schickt sich an, eine Sonde auf dem Mond weich zu landen. Der Start der Chandrayaan-2 getauften Sonde hat vor wenigen Wochen, nach vielen Verzögerungen, geklappt. Jetzt ist die Sonde in die Mondumlaufbahn eingeschwenkt.


Anzeige

Die Chandrayaan-2-Mission Indiens ist hier beschrieben. Die Mission wurde am 22. Juli 2019 um 11:13 Uhr MESZ erfolgreich vom indischen Raumfahrtzentrum gestartet. Dann begann der Flug zum Mond, den die Sonde jetzt erreicht hat.

Die aus einem Lander und einem Orbiter bestehende Kombination hat das Eintrittsmanöver in einen Mondorbit heute morgen erfolgreich geschafft, wie die indische Raumfahrtagentur hier meldet. Die Dauer des Bremsmanövers mit einem Raketentriebwerk betrug 1738 Sekunden. Das Raumfahrzeug fliegt jetzt in einem elliptischen Orbit mit Bahnabständen von 114 x 18.072 km. 

Durch weitere Bremsmanöver des Raketentriebwerks soll dieses Orbit so korrigiert werden, dass das finale Orbit in 100 km Höhe von der Mondoberfläche erreicht wird. Der Lander wird dann abgetrennt und in eine Umlaufbahn von 100 x 30 km über dem Mond gebracht. Von dort soll eine weiche Landung in der südlichen Polarregion des Mondes am 7. September versucht werden. Ein paar Informationen zur Mission finden sich auch bei heise in diesem Artikel.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Technik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.