Raumsonde BepiColombo flog am Merkur vorbei

Die Raumsonde BepiColombo ist am vergangenen Wochenende am sonnennächsten Planeten Merkur vorbeigeflogen. Dabei wurden auch Fotos des mit Kratern übersäten Planeten gemacht und zur Erde übertragen.


Anzeige

BepiColombo ist eine vierteilige Raumsonde, die von der europäischen Raumfahrtagentur ESA zusammen mit der japanischen Raumfahrtbehörde JAXA entwickelt wurde. Die Sonde wurde am 20. Oktober 2018 gestartet, um zum Merkur zu fliegen. Die Sonde holt bei Vorbeiflügen an der Erde und am Planeten Venus Schwung. Vor dem Eintritt in die Umlaufbahn um den Merkur, die für 2025 geplant ist, kam es am 1. Oktober 2021 zu einem Swing-by samt Passage des Planeten Merkur. Nachfolgender Tweet der ESA zeigt ein von den Überwachungskameras aufgenommenes Foto.

In dieser Mitteilung schreibt die ESA, dass die größte Annäherung am 1. Oktober um 23:34 UTC in einer Höhe von 199 km über der Planetenoberfläche stattfand. "Der Vorbeiflug verlief aus Sicht der Raumsonde einwandfrei, und es ist unglaublich, endlich unseren Zielplaneten zu sehen", sagt Elsa Montagnon, Spacecraft Operations Manager für die Mission.

Während des Vorbeiflugs wurden Bilder von den Überwachungskameras der Raumsonde sowie wissenschaftliche Daten von einer Reihe von Instrumenten gesammelt. Mit der Serie von Bildaufnahmen wurde etwa fünf Minuten nach dem Zeitpunkt der größten Annäherung begonnen und dann bis zu vier Stunden fortgesetzt.

Da BepiColombo auf der Nachtseite des Planeten ankam, waren die Bedingungen nicht ideal, um Bilder direkt bei der größten Annäherung zu machen, daher wurde das nächste Bild aus einer Entfernung von etwa 1000 km aufgenommen. Die Überwachungskameras liefern schwarz-weiße Schnappschüsse mit einer Auflösung von 1024 x 1024 Pixeln und sind auf dem Merkur-Transfermodul so positioniert, dass sie auch die strukturellen Elemente der Sonde, einschließlich der Antennen und des Magnetometerauslegers, erfassen.

Die Bilder wurden bereits im Laufe des Samstagmorgens heruntergeladen, und eine Auswahl der ersten Eindrücke wird in dem englischsprachigen Artikel vorgestellt. Die Bilder finden sich in dieser Mitteilung – ein deutschsprachiger Artikel ist hier abrufbar. 


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Technik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.