Droge Burundanga im Münster-Tatort

Am 17. Januar 2022 gab es einen neuen Tatort aus Münster mit dem Titel "Des Teufels langer Atem", in dessen Verlauf sich herausstellte, dass Kommissar Thiel die Droge Burundanga verabreicht worden ist. Soll ihn zum willenlosen Zombie gemacht haben, der einen anderen Kommissar erschossen hat. Stimmt das und gibt es eine Droge Burundanga?


Anzeige

Es ist schon ein krasser Plot im neuen Tatort mit dem Titel "Des Teufels langer Atem" aus Münster. Kommissar Thiel wird in einer Kneipe eine Droge aus der Handfläche ins Gesicht geblasen und er wird willenlos. So willenlos, dass er einen anderen Kommissar erschossen hat, sich aber an nichts erinnern kann. Auch ein zweites Opfer ist so willenlos, dass es kurz vor seinem Tod eine Millionenerbschaft an eine Ärztin überschreibt. Die Droge Burundanga soll verabreicht worden sein. Stimmt der im Film erzählte Plot und gibt es eine Droge Burundanga?

Die Droge Burundanga gibt es

La Burundanga steht im Spanischen für "wertloses Zeug" und ist der umgangssprachliche Name für Skopolamin. Das Tropan-Alkaloid kommt in in Nachtschattengewächsen wie Stechapfel, Bilsenkraut, Alraune und insbesondere in Engelstrompeten vor, kann aber auch künstlich hergestellt werden. Die Wikipedia weiß, dass diese Droge in höherer Dosierung den Zustand der Willenlosigkeit hervorrufen kann. Und die Aussage im Film, dass die Droge in den 1950er Jahren bis zum Aufkommen von Natrium-Pentothal als Wahrheitsserum eingesetzt wurde, scheint auch zu stimmen. Es stimmt auch, dass die Droge schon bei geringen Mengen tödlich wirkt.

Märchen über Burundanga

Aber um Burundanga ranken sich auch viele Falschmeldungen. So gibt es die Mär, verbreitet auf Facebook und WhatsApp, dass in Burundanga getränkte Visitenkarten an Tankstellen an Frauen überreicht würden. Setzt die Wirkung der Droge ein, würden die Opfer ausgeraubt und bei Frauen vergewaltigt. Das ist ganz klar ein sogenannter Hoax, also eine Falschmeldung (siehe auch).

Auch die obige Behauptung, dass der Kommissar willenlos dazu gebracht werden kann, einen Menschen zu töten, ist wohl eher Unsinn. Die Leute werden apathisch bzw. ruhig, können aber wohl nicht zu Handlungen wie im Film transportiert, überredet werden. Das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) hat sich in diesem Artikel mit dieser Thematik befasst.

Haben wir also wieder was im Fernsehen gelernt. Und die Tage hatte ich zufällig recherchiert, wie viel Schauspieler als Gage bekommen. Je nach Quelle heißt es, dass Axel Prahl und Jan Josef Liefers pro Tatort-Folge 190.000 Euro bekommen (siehe z.B. hier), ich habe auch schon 100.00 bis 200.00 Euro gelesen. Dieser Artikel listet weitere Gagen und Vergütungen für Schauspieler und Filmteams auf. 


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Wissenschaft abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.