SpaceX-Raketenstufe wird wohl im März 2022 auf den Mond stürzen

Sieben Jahre nach dem Start einer Satellitenmission im Jahr 20215 wird die Oberstufe einer Falcon 9-Rakete wohl Anfang März 2022 ungeplant auf der Rückseite des Erdmonds einschlagen. Denn die Raketenstufe bewegt sich auf einer unkontrollierten Bahn um Erde und Mond.


Anzeige

Im Jahr 2015 wurde das US-Raumfahrtunternehmen SpaceX mit dem Start des NOAA Deep Space Climatary Observatory (DSCOVR) beauftragt. Dieses Observatorium musste am L1-Lagrange-Punkt positioniert werden – das ist ein Punkt zwischen Sonne und Erde, an dem sich die Schwerkraft der beiden Himmelskörper aufhebt. Der L2-Lagrange-Punkt, an dem das James Webb Space Telescope der NASA am 25. Januar 2022 angekommen ist, befindet sich dagegen auf der gegenüberliegenden Seite der Erde, quasi in deren Schatten (siehe auch diesen Wikipedia-Artikel). 

SpaceX-Raketenstufe trifft im März 2022 den Mond

DSCOVR war die erste Mission von SpaceX, bei der der Raumflugkörper die Erdumlaufbahn verließ. Daher konnte die zweite Stufe der Rakete mit dem Resttreibstoff nicht mehr soweit abgebremst werden, dass sie aus der Umlaufbahn in die Erdatmosphäre zurückkehren konnte. Ziel ist es ja, den Weltraummüll, der durch solche Oberstufen entsteht, zu reduzieren. Es war aber auch nicht genügend Treibstoff vorhanden, um die Oberstufe um eine Sonnenumlaufbahn zu schießen.

Seit dem Start bewegt sich die ausgebrannte Oberstufe der Falcon 9 auf einer Umlaufbahn um Erde und Mond. Dort gibt es recht wenige Umlaufbahnen, die stabil sind. Früher oder später stürzen wohl alle Körper auf unstabilen Umlaufbahnen auf den Mond. Obiger Tweet sowie nachfolgender Tweet weisen nun darauf hin, dass diese Oberstufe der Falcon 9 als Weltraumschrott auf den Mond stürzen wird.

SpaceX-Raketenstufe trifft im März 2022 den Mond

Laut Bill Gray und einem Team von Beobachtern, die zusätzliche Daten sammeln, wird die zweite Stufe von SpaceX voraussichtlich laut diesem Blog-Beitrag am 4. März 2022 auf dem Mond einschlagen, wie Ars Technica berichtet. Die Masse der zweiten Stufe der Falcon 9 beträgt etwa 4 Tonnen, und sie dürfte mit einer Geschwindigkeit von etwa 2,58 km/s (ca. 9288 km/h) auf dem Mond aufschlagen. Diesen Einschlag werden wir von der Erde aber nicht beobachten können, weil er auf der Mondrückseite erfolgt. Es ist wahrscheinlich, dass dies das erste Mal ist, dass ein Teil der Raumfahrtausrüstung unbeabsichtigt auf dem Mond aufschlägt.

PS: Auf Twitter findet sich übrigens hier noch eine schöne Zeitraffer-Aufnahme vom Strand in Florida. Die Aufnahme zeigt den Start und den Flug einer Falcon 9-Rakete.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige



Dieser Beitrag wurde unter Technik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert