Senkrechter Wald – der Bosco Verticale aus Mailand

Mitten in der Stadt in einem Hochhaus im Wald leben? Das haben der italienische Architekte Stefano Boeri und seinen Partnern Gianandrea Barreca und Giovanni La Varra vom Architekturbüros Boeri Studio realisiert.


Anzeige

Das Ganze ist als Bosco Verticale, vertikaler oder senkrechter Wald, bekannt – zwei Hochhaustürme, die in Mailand stehen und mit Bäumen begrünt sind. Es wurden etwa 900 Bäume, jeder bei der Pflanzung bereits zwischen 3 und 9 m hoch, sowie mehr als 2000 weitere Pflanzen auf den Terrassen und Balkonen an den Fassaden der Gebäude gepflanzt. Nachfolgendes Foto zeigt einen Turm – einfach das Foto anklicken, um das Video auf Twitter abzuspielen.

Bosco Verticale

Die Pflanzungen erfolgten in 1,3 m tiefen Betonwannen. Damit die Bäume Wind und Stürmen standhalten können, sind Gitter am Boden der Pflanzwannen angebracht, an denen die Pflanzenwurzeln zusätzlichen Halt finden. Der "senkrechte Wald" entspricht einer bepflanzten Waldfläche von 7000 Quadratmeter. Die beiden Wohngebäude wurden laut Wikipedia von 2008 bis 2013 errichtet und im Oktober 2014 fertiggestellt, sie sind 110 und 80 m hoch.

Ähnliche Artikel:
Die Häuser des Friedensreich Hundertwasser
Krzywy Domek (Krummes Häuschen): Am Bau geschlampt?
Illusion ist alles … ein Hausflur mit Beule im Boden


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige



Dieser Beitrag wurde unter Natur, Technik abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert