Mini-Shuttle Dream Chaser soll bald starten

Das Raumflugzeug Dream Chaser von Sierra Space soll 2024 endlich zum Erstflug starten. Gerade sind die letzten Tests in der Neil Armstrong Test Facility der NASA abgeschlossen  worden und das Mini-Shuttle wird zum Kennedy Space Center transportiert. Dort soll es dann mittels einer Vulcan Centaur-Trägerrakete zum Erstflug zur Internationalen Raumstation ISS starten.


Anzeige

Der Dream Chaser

Der Dream Chaser ist ein US-amerikanischer Raumgleiter. Er wird von der Sierra Nevada Corporation für den Einsatz als Personenfähre oder Frachter entwickelt, wobei bisher nur eine unbemannte Version zur Versorgung der Internationalen Raumstation ISS geplant ist.

Dream Chaser
Dream Chaser; Quelle: Ken Ulbrich, Wikipedia Sierra Nevada Corporation, Public Domain

Die unbemannte Frachtversion des wieder verwendbaren Raumgleiters wurde im März 2015 vorgestellt. Sie erhielt wenig später Aufträge für Flüge zur ISS im CRS-2-Programm der NASA. Allerdings verschob sich der Erstflug um fast 10 Jahre.

Dream Chaser ist ein wieder verwendbar, das zur Landung auf einer Landebahn zurück gleiten kann. Am Shuttle ist das sogenannte Shooting Star-Modul angedockt, das sowohl eine zusätzliche druckbeaufschlagte als auch drucklose Fracht zur Internationalen Raumstation (ISS) transportieren kann. Der Shooting Star kann auch mit Abfällen beladen werden, die dann mit dem Modul in der Atmosphäre verglühen.

Die Frachtvariante des Raumschiffs soll ab 2024 regelmäßig für Versorgungsflüge zur Raumstation ISS eingesetzt werden. Sie verfügt über die Lebenserhaltungssysteme der Personenfähre und könnte auch als Notfall-Rettungsschiff für ISS-Raumfahrer konfiguriert werden. Sierra Space hofft, dass sich der Dream Chaser in Zukunft zu einem bemannten Raumschiff entwickeln wird.

Erstflug könnte 2024 klappen

Bereits im Februar 2024 haben die Kollegen von Golem in diesem Artikel über den Dream Chaser und die Pläne der NASA für dieses Jahr berichtet. Der Erstflug soll bis Mitte des Jahres erfolgen, hieß es dort.

Nun habe ich gerade bei The Register gelesen, dass den auf den Namen Tenacity getaufte Dream Chaser-Raumgleiter und der dazugehörige Shooting Star-Frachter zum Kennedy Space Center (KSC) transportiert werden. Dort werden sie vor dem ersten Start an Bord der zweiten Vulcan Centaur-Rakete der ULA einer letzten Prüfung unterzogen.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Technik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert