Lebensmittelwarnungen und Rückrufe Mai 2017

Leider gibt es auch Mitte Mai 2017 einige Lebensmittelrückrufe zu vermelden – Trockenfisch ist sogar mit Clostridium botulinum und Neurotoxin E verunreinigt (Lebensgefahr).

Werbung

Glassplitter in Gurken und Geschnetzeltem

Den einfachsten Fall betrifft eine Charge Gurken von Kaufland. Das Produkt
K-Classic Premium Cornichons mit feinen Gewürzen
wurde von Kaufland Warenhandel Südwest GmbH & Co. KG, Neckarsulm, in Gläsern zu 320 Gramm Füllmenge verkauft. Der Vertrieb erfolgte in Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen. Haltbar sind die Gurken bis 31.12.2020. Grund für den Rückruf sind mögliche Verunreinigungen mit Glasscherben. Details lassen sich hier nachlesen.

Ähnliches gibt für Erasco „Schweinegeschnetzeltes in Waldpilz-Sauce mit Rotkohl und Spätzle“ (haltbar bis 06.2018), welches mit Glassplittern verunreinigst sein kann und von der Fa. Continental Foods GmbH in Lübeck verkauft wurde. Details lassen sich hier nachlesen.

„Joghurt mild cremig gerührt“ (4x150g) – Bezeichnung „GUT&GÜNSTIG“

Vertrieb durch die DMK Deutsches Milchkontor GmbH, 28199 Bremen, in Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen. Haltbar sind die Gebinde bis 17.06.2017. Grund für den Rückruf: Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich im Einzelfall beim Öffnen der Becher ein Kunststoffteil löst und in das Produkt fallen kann. Details lassen sich hier nachlesen.

Teewurst von Mühlberg

Das Produkt stammt vom Landschlachthof Mühlberg GmbH & Co. KG aus dem gleichnamigen Ort und wurde in Thüringen verkauft.

n einer Probe Teewurst wurde Listeria monocytogenes nachgewiesen. Im Sinne des vorbeugenden Verbraucherschutzes ruft der Hersteller Landschlachthof Mühlberg GmbH & Co. KG daher diese Charge Teewurst zurück. Die Ware wurde im Zeitraum vom 26.04.2017 bis 10.05.2017 ausschließlich über die folgenden Filialen des Herstellers verkauft:

Filiale Erfurt real, Gothaer Str. 22, 99089 Erfurt
Filiale Eisenach, August Rudloff Str. 1b, 99817 Eisenach
Filiale Siebleben, Tegut Markt, Kirchgasse 2, 99867 Gotha
Filiale Mühlberg, Gothaer Str. 28, 99869 Drei Gleichen OT Mühlberg
Filiale Arnstadt Pavillion, Mühlberger Str. 2, 99310 Arnstadt.

Listerien sind Bakterien, von denen die Art Listeria monocytogenes als Krankheitserreger von Mensch und Tier die größte Bedeutung hat. Listerien können sich auch bei niedrigen Temperaturen, also z.B. im Kühlschrank, vermehren. Bei gesunden Erwachsenen verläuft die Infektion durch Listeria monocytogenes meist unauffällig oder nimmt einen harmlosen Verlauf mit grippeähnlichen Symptomen wie Fieber und Muskelschmerzen oder Erbrechen und Durchfall. Für Risikogruppen, wie ältere oder immungeschwächte Personen sowie Säuglinge und Schwangere, können Listerien gefährlich sein. Details gibt es hier.

Plötze (Rutilus rutilus), ausgenommen, getrocknet und gesalzen

Kommen wir zum letzten Rückruf, der gravierend ist. Vom OZEAN Fischgroßhandel, 49179 Ostercappeln, wurden die Trockenfische als tiefgefrorene Ware lose in Kartons, 4 kg, an den Einzelhandel geliefert. Die Abgabe im Einzelhandel erfolgte als lose Ware in aufgetauter Form.

Als tiefgefrorene Ware bei – 18 °C  wird das Mindesthaltbarkeitsdatum mit 21.12.2017 angegeben. Grund für den Rückruf: Nachweis von Clostridium botulinum und Neurotoxin E. Das Agrarministerium Niedersachsen warnt vor dem Verzehr von Plötze-Trockenfisch, denn der Verzehr kann lebensbedrohlich sein. Details lassen sich in diesem PDF-Dokument nachlesen.


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter Essen, Gesundheit abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.