Die Sache mit den pestizidbelasteten Eiern

Letzten Montag hatte ich im Blog-Beitrag Rückruf von Hühnereiern über den Rückruf von Hühnereiern berichtet. Diese sind durch Parasitenmittel Fipronil, welches gegen Läuse gespritzt wird, belastet. Die Eier werden zurückgerufen.


Anzeige

War erst von einem Rückruf von 875.000 Hühnereier mit dem Aufdruck 1-NL 4128604 oder 1-NL 4286001, Legedatum zwischen dem 9. und dem 21. Juli 2017 aus den Niederlanden die Rede, scheint sich das jetzt auszuweiten.

Spiegel Online berichtet hier, dass offenbar Millionen Eier, die mit Fipronil belastet sind, aus Belgien und den Niederlanden nach Deutschland gelangt sind. Die Eier wurden in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen verkauft und sollen zurück gerufen werden.

In den Niederlanden wird den Menschen geraten, vorläufig keine Eier mehr zu essen, da Fipronil als gesundheitsgefährdend eingestuft wird. In Deutschland gilt die Warnung nur für Kinder (warum auch immer). Hier berichtet Spiegel Online, dass dieses Mittel möglicherweise auch in deutschen Betrieben eingesetzt wird.

Nachträge: Auch in Hessen scheinen die belasteten Eier verkauft zu werden (kam am 3.8. in den Nachrichten) – und es wurden zwischenzeitlich deutsche Hühnerställe gesperrt. Hier einige Links.

Skandal um belastete Eier weitet sich aus
Fipronil im Ei: Ställe in Niedersachsen gesperrt
Weitere Bundesländer betroffen – Fipronil-Skandal weitet sich aus
Auch Bio-Eier mit Insektizid belastet


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Essen, Sicherheit abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.