Deutschlandradio: UKW stirbt langsam, wegen DAB+

Die öffentlich rechtlichen Rundfunksender wollen den UKW-Sendebetrieb langsam abschaffen, und dann auf Digitalradio DAB+ umstellen. Millionen Radioempfänger sind dann nutzlos. Nun macht Deutschlandradio den Anfang.


Anzeige

Die Digitaltechnik macht auch vor Radio und TV nicht halt – da wird immer wieder auf neue Technik umgestellt, und die alten Geräte sind quasi Elektroschrott. Beim terrestrischen Antennenfernsehen ist das der Wechsel von DVB-T auf DVB-T2, wodurch alte Receiver nicht mehr nutzbar sind.

UKW-Radio
(UKW-Radio, Quelle: Pexels SplitShire, CC0 Lizenz)

Beim Radio soll seit geraumer Zeit auf digitalen Empfang (Digital Audio Broadcasting, DAB+) umgestellt werden. Allerdings sind die Käufer solcher Geräte recht unwillig, worauf eine Gesetzesinitiative da ‘Wind rein bringen soll’. Ich hatte hier im Blog und im IT-Blog mehrfach berichtet. Möglicherweise ist dem einen oder anderen Blog-Leser oder Leserin auch die Werbekampagne im Radio aufgefallen, dass mit DAB+ alles schöner und besser wird. Fakt ist: Jeder Radiowecker, jedes Küchenradio, jedes Autoradio, jede Stereoanlage, welches nur UKW, aber kein DAB+, unterstützt, bliebe bei der UKW-Abschaltung stumm (Kurz- und Mittelwelle sind in Deutschland m.W. ja längst abgeschaltet). 

Deutschlandradio startet mit dem Ausstieg

Das Internetseite heise.de berichtet hier, dass Deutschlandradio jetzt mit dem Ausstieg aus dem UKW-Sendebetrieb beginnt. Radio-Hörer auf Helgoland und in Mittenwald (liegt im Isartal), die Deutschlandradio hören, bekommen das dann zu spüren. Der Sender zählt hier zwar die tollen Möglichkeiten von DAB+ auf. Wie man aber auf das schmale Brett DAB+ ist ‘wirtschaftlicher und umweltfreundlicher’ kommt, bleibt mir schleierhaft bzw. kann nur mit ‘da wollen uns die öffentlichen Rundfunkanstalten für dumm verkaufen’. erklären. Denn mit einem herkömmlichen UKW-Radio bleibt der betreffende Kanal von Deutschlandradio stumm, nachdem die UKW-Kanäle an den Sendern abgeschaltet sind. Wenn wirklich alle UKW –Sender abgeschaltet werden, heißt das ‘Millionen UKW-Geräte werden Elektroschrott und müssen durch neue Geräte ersetzt werden’. Das ist weder wirtschaftlich noch umweltfreundlich.

Noch ist es aber nicht ganz so weit. Es betrifft nur Deutschlandradio in zwei kleinen Testgebieten. Für Helgoland beginnt die Umstellung ab Freitag den 28. September 2018. In Mittenwald startet für Hörer/innen die Umstellung am Freitag den 5. Oktober 2018. Ab diesem Stichtag sind die Programme Deutschlandfunk, Deutschlandfunk Kultur und Deutschlandfunk Nova digital über Antenne über DAB+-Geräte empfangbar. Einen Monat nach dem DAB+-Start werden die UKW-Sender für diese Regionen dann abgeschaltet, ein Empfang mit UKW-Geräten ist für diese Sender dann nicht mehr möglich.

Ähnliche Artikel:
Obacht beim Kauf von TV- und Radio-Geräten
Wird Fernsehen bald richtig teuer?
Fernsehen: DVB-T2-Wechsel, das muss man wissen
DVB-T2: Am 28./29.3. wird umgestellt
Änderungen beim Antennenfernsehen DVB-T2 HD
DVB-T2-Umstellung: Ab 24:00 Uhr bleibt das TV dunkel
Posse: Sender abgeschaltet, aber Rundfunkgebühren zahlen

Öffentlicher Rundfunk will UKW-Radioabschaltung
Verkaufsstopp für UKW-Radios?
UKW-Radio: Verkaufsverbot beschlossen
Ramschware: Mittelwellen-Radios und DVB-T-Empfänger


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Technik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Responses to Deutschlandradio: UKW stirbt langsam, wegen DAB+

  1. Info sagt:

    Wer braucht DAB+ – wenn man unterwegs ist lärmt sowieso alles einen Qualitätsvorteil dahin. Zuhause mache ich mir mein eigenes werbe- und laberfreies Programm.

    Wer benötigt durch Werbung und Einblendungen verseuchtes TV-Programm in HD. Völlig überflüssig und Zeitverschwendung. Es geht auch ohne TV-Programm.

    Wir Menschen haben derzeit, auf dieser Erde, andere akute Probleme.
    Da sollte die Regierung diesen Fortschritts-Aktivismus etwas bremsen.
    Aber es gilt, Umsatz = gute Zahlen = Regierungsbestätigung = lass es uns mal wieder schnell durchwinken. Der Bürger wird es schon bezahlen…. und die Lebensqualität geht für immer mehr Menschen, Aufgrund der sich öffnenden Wohlstandsschere, vor die Hunde. Den Elektronikschrott verkaufen wir in die dritte Welt………..

    • Info sagt:

      Da war doch noch etwas, die digitalen Sendfrequenzen können wir neu verhandeln und schön teuer verkaufen, und ab ins Regierungssäckle………

      Letztendlich wird es für den Nutzer teurer…
      Dann kommt das CI-Modul für den digitalen Radioempfang…

  2. nook sagt:

    [quote]…und die alten Geräte sind quasi Elektroschrott…[/quote]

    mein betagter Weltempfänger (UKW, MW, LW, KW) im Batteriebetrieb wird gehegt und gepflegt!

    Im Krisenfall, wenn alles digitale nicht mehr funktioniert,
    lausche ich der BBC wie einst schon meine Vorfahren ;-)

  3. Dekre sagt:

    DAB ist der größte Schrott den es gibt.
    Da ich fast ausschließlich Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur höre, kann ich da mitreden.
    Ich nutze es gegenwärtig vorwiegend als UKW im Radio und wenn der PC an ist über den phonostar-Player – Ausgabe für DeutschlandRadio.
    Die Empfangsquote von DAB für Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur ist im Sendegebiet Deutschland sehr schlecht.
    Dann gibt es wesentliche Unterschiede im Empfang von Deutschlandfunk und DeutschlandRadio Kultur.
    Es werden nur Großstädte abgedeckt. Ist man da raus, so ist nichts da. Gerade für ländliche Gebiete ist es sehr schlecht.

    Da die Intelligenzbolzen von dem Konglomerat – Nun umfirmiert in DeutschlandRadio mit den beiden Sendern und 2 sinnlose dazu – Mittelwelle und Langwelle eingestellt haben, so ist man auf dem Land endgültig empfangslos.

    Das wird immer schlimmer in diesem Land mit dieser blöden GEZ. Nur für Fußball ist Geld da und um die horrenden Pensionsansprüche abzudeken und die noch horrenderen Intendantengehälter von ARD, ZDF und Dritte. Alle bekommen bei weitem mehr als der/die Bundeskanzler/in. Ein Skandal, geduldet seit Jahrzehnten in einem Land für die Selbstbedienung am öffentlichen Haushalt.

  4. Pierre sagt:

    Eine wirklich gute Technologie setzt sich alleine durch und wird angenommen, bei DAB+ werden seit Jahren unsere Gebühren verbraten und nun wird das Tote Pferd auch noch von der Politik aufgerichtet und geritten. Traurig was da abgeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.