Autonomes Fahren, das wird noch dauern

In den letzten zwei Jahren waren ja selbstfahrende Autos der letzte Schrei. Zum Jahreswechsel ist ein guter Zeitpunkt, um mal zu schauen, ob wir 2019 mit selbstfahrenden Autos rechnen dürfen.


Anzeige

Aber wie es ausschaut, wird das mit dem autonomen Fahren wohl noch dauern. Sage nicht ich, sondern dass ist die Prognose des ADAC. Dieser hat das Prognos-Institut hat man mit der Studie „Einführung von Automatisierungsfunktionen in der Pkw-Flotte“ beauftragt.

VW-Käfer
(Quelle: Pexels Burak Kebapci CC0 License)

Ziel der Studie sei es, herauszufinden, „welche Hoffnungen in das automatisierte Fahren berechtigt sind“. Je nach Straße hat man in der Studie eingeschätzt, wie viel man beim Fahren automatisieren könnte.

Die obige Tabelle gibt einen Übersicht, wo was automatisiert werden kann. Automatisiertes Fahren wird ab 2020 erstmals auf Autobahnen angeboten. „Bis zum Jahr 2050“ könnten dort, nach Einschätzung der Studienautoren, etwa 40 Prozent aller gefahrenen Kilometer automatisiert absolviert werden. Selbstfahrende Autos werden ab ca. 2040 für Landstraßen verfügbar sein. Es dauert also noch viele Jahre, bis sich autonome Fahrzeuge auf breiterer Front durchgesetzt haben. Dieser t3n-Artikel befasst sich mit den Details der Studie.

Ähnliche Artikel
Vor 40 Jahren: letzte VW-Käfer in Deutschland gefertigt
Mercedes präsentiert DIGITAL LIGHT für Oberklassenmodelle
ioCamper: Transportables Falt-Appartement


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Technik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.