Der Satellitenabschuss und das Trümmerfeld im All

Der Beschuss eines ausrangierten Satelliten durch Russland hat zu einer riesigen Trümmerwolke in der Erdumlaufbahn geführt. Vorigen Montag musste sogar die internationalen Raumstation (ISS) kurzfristig evakuiert werden, weil die Gefahr einer Kollision bestand. Dieser Abschuss hat viel Kritik an Russland zur Folge. Nun liegen weitere Informationen zu diesem Problem vor.


Anzeige

Vorigen Montag, den 15. November 2021, mussten die Astronauten und Astronautinnen der Besatzung der internationalen Raumstation (ISS) kurzfristig in die angedockten Raumkapseln wechseln, um zur Not direkt zur Erde zurückfliegen zu können, weil eine Kollision mit Weltraumschrott drohte. Ich hatte im Beitrag Kosmische Geisterfahrer: Achtung auf der ISS – Besatzung musste in Raumkapseln wechseln darüber berichtet, mich aber gewundert, warum die ISS alle 90 Minuten an den Trümmern vorbei flog.

Nun ist mir die Erklärung durch neue Berichte klar. Inzwischen ist klar, dass das russische Militär mit einer Anti-Satelliten-Rakete den inaktiven Satelliten Cosmos 1408 zerstört haben. Cosmos 14 flog auf einer Umlaufbahn von 465-490 km Bahnhöhe. Der Abschuss produzierte eine riesige Wolke an Trümmerteilen in der Erdumlaufbahn des Satelliten.


Simulation der Trümmerwolke – auf Youtube als Video abrufbar

Das obige Bild zeigt eine Simulation der Trümmerteile. Die neueste Analyse von LeoLabs zeigt 288 Trümmerobjekte, die vom Auseinanderbrechen von Cosmos 1408 stammen. Das Apogäum (der Erde nächster Punkt) von einigen Objekten reicht unterhalb einer Bahnhöhe von 420 km, so dass diese die Umlaufbahn der ISS kreuzen (siehe die Karte in diesem Tweet).

Das Video aus obigem Tweet zeigt rot die Bahn der Trümmerwolke, und in Weiß die Bahnen verschiedener  Raumfahrzeuge und der ISS. Die Bahnen kreuzen sich, wenn auch dieser Tweet von Russlands Verteidigungsministerium in einer Animation zeigt, dass die Trümmerteile von Comos 1408 mehr als 40 km höher als die ISS um die Erde fliegen. Das kann sich aber ändern, wenn Trümmerteile miteinander oder mit anderen Raumfahrtzeugen kollidieren und Sekundär-Trümmerteile entstehen. Im schlimmsten Fall hat Russland mit dem Abschuss des Satelliten bestimmte Umlaufbahnen auf Jahre für Raumfahrzeuge unbefliegbar gemacht. Es gibt nun Spekulationen, was Russland damit im Schilde führt. Die Kollegen von heise haben in diesem Beitrag noch einige Informationen zusammen getragen.

Ergänzung: Ein neuer Beitrag bringt neue Erkenntnisse und legt nun nahe, dass nicht so viele Trümmer entstanden sind, als befürchtet. Aber die Trümmer sind recht groß und dürften lange in der Umlaufbahn bleiben.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Technik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Der Satellitenabschuss und das Trümmerfeld im All

  1. Info sagt:

    Immer mehr Trümmer – immer mehr Probleme da Draußen …

    [AUSZUG ISS-Blog] (übersetzt)
    …Am Montagabend, 29. November, erhielt die NASA eine Trümmermeldung für die Internationale Raumstation. Da keine Möglichkeit bestand, das Risiko für die Astronauten richtig einzuschätzen, haben die Teams beschlossen, den für Dienstag, den 30. November, geplanten Weltraumspaziergang zu verschieben, bis weitere Informationen vorliegen. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.