Die letzte Aufnahmen der Kometensonde Rosetta

Die europäische Weltraumagentur ESA hatte ja eine Sonde mit dem Namen Rosetta zum Kometen 67P Tschurjumow Gerassimenko geschickt. Nun wurden die letzten Aufnahme der Kometensonde Rosetta, die einen Ausschnitt der Kometenoberfläche,kurz vor dem Aufsetzen der Sonde zeigen, von der ESA als Videosequenz veröffentlicht. Es sind faszinierende Aufnahmen, als wäre man selbst dort gewesen.


Anzeige

Zum Hintergrund

Die Sonde mit dem Namen Rosetta der europäischen Weltraumagentur ESA wurde 2004 gestartet und umkreiste ab August 2014 den Kometen 67P Tschurjumow Gerassimenko zwei Jahre lang. Sogar ein Lander wurde am 12. November 2014 abgesetzt, der aber in einer Felsspalte im Schatten landete und nach wenigen Stunden, als die Batterien leer waren, nicht mehr funktionierte. Aber die Muttersonde Rosetta umkreiste den Kometen in niedriger Umlaufbahn, um schließlich am Missionsende, am 30. September 2016, auf dessen Oberfläche geplant aufzusetzen.

Die letzten Fotos

Die Auswertungen der übertragenen Daten, die die Sonde kurz vor dem harten Aufsetzen auf der Kometenoberfläche übertrug, dauerte etwas. Immer wieder gab es ein ‘letztes’ Foto. Auf der Rosetta-Webseite der ESA gibt es Fotos der Mission. Hier sind einige Bilder der Landung abrufbar. Von der finalen Landung hat die ESA dann folgendes Video angefertigt. (via)

(Quelle: YouTube ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA – CC BY-SA 4.0)

Ähnliche Artikel:
Kometenlander Philae “gefunden”
Erste ‘Bewegtbilder’ von einer Kometenoberfläche


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Natur, Technik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.