Blutmond heute Nacht (21. Januar 2019)

Kleiner Hinweis für Menschen, die an einem Naturschauspiel interessiert sind. In der heutigen Nacht von Sonntag auf Montag (21. Januar 2019) wird es wieder einen sogenannten Blutmond geben. Die Wetteraussichten sind gut, so dass man dieses Naturereignis auch sehen kann.


Anzeige

Was steckt hinter dem Blutmond?

Beim Blutmond erscheint der Erdmond in einem rötlichen Licht, weil gerade eine partielle Mondfinsternis auftritt. Das Restlicht, welches durch die Atmosphäre der auf den Mond fällt, lässt diesen blutrot erscheinen. Ich hatte bereits im Januar im Beitrag ‘Blutmond’ am 31. Januar 2018 über das Thema berichtet, weil es damals ein äußerst seltenes Ereignis (nur alle 150 Jahre), Blutmond und Bluemoon und minimaler Abstand Erde Mond auftraten. Dort ist auch der Effekt des Blutmonds erläutert. 

Blutmond
(Steev from Wollongong, Australia – Lunar Eclipse, CC BY-SA 2.0, Quelle: Wikimedia)

Blutmond am 21. Januar 2019

Das astronomische Ereignis der Mondfinsternis am 21. Januar 2019 ist aber nur etwas für Leute, die nicht schlafen können oder sehr früh wach sind. Die Mondfinsternis beginnt am Montag-Morgen (je nach Ort) um 4:10 bis 4.34 Uhr. Um 5.41 bis 6:12 Uhr herrscht eine totale Mondfinsternis – danach wandert der Schatten wieder aus dem Mond heraus. Um 6:44 Uhr sollte das Schauspiel dann vorbei sein. Da klarer Himmel herrschen wird (nur im Norden und im Alpenvorland könnten Wolken herrschen), dürfte das Ereignis gut zu sehen sein.

Die nächste totale Mondfinsternis in Deutschland gibt es am 31. Dezember 2028. Eine partielle Mondfinsternis haben wir wieder in der Nacht vom 16. auf den 17. Juli 2019 diesen Jahres. Weitere Informationen gibt es hier und hier.

Ähnliche Artikel:
‘Blutmond’ am 31. Januar 2018
Blutmond (Mondfinsternis) am 27. Juli 2018


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Natur abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.