Mars-Sonde mit Rover Perseverance hat Probleme

Kurze Meldung aus der Raumfahrt.  Die gestern von der US-Raumfahrtbehörde NASA in Richtung Mars im Rahmen der Mission Mars 2020 erfolgreich gestartete Raumsonde mit dem Rover Perseverance verursacht wohl kleinere technische Probleme.


Anzeige

Ich hatte ja mehrfach im Blog über die geplante Mars-Mission berichtet. So war der Start der Mission mehrfach verschoben worden (siehe NASA Mars Rover Perseverance: Start verzögert). Aber gestern hat die US-Raumfahrtbehörde NASA eine Raumsonde mit dem Rover Perseverance erfolgreich in Richtung Mars gestartet (siehe Klappt heute der Start der Mars-Sonde Perseverance?). Das Raumfahrzeug ist nun als dritte Marsmission (China und die  Vereinigten Arabischen Emirate haben ebenfalls Sonden gestartet) für 2020 zum Nachbarplaneten der Erde unterwegs.

Stunden nach dem Start gab es Kommunikationsprobleme auf Grund schwacher Signale (sind behoben) und die Techniker haben festgestellt, dass sich das Raumfahrzeug in einen Sicherheitsmodus versetzt hat, wie heise hier berichtet. Dann werden alle nicht benötigten Systeme abgeschaltet, wie man hier nachlesen kann. Die Ursache ist ziemlich banal: Die Sonde musste beim Flug in den Erdschatten eintauchen. Dabei kühlte sich eine Heizflüssigkeit so ab, dass die Sonde sic in den Sicherheitsmodus versetzte. So etwas kann man auf der Erde nicht testen. Die NASA schreibt, dass das Raumschiff technisch in Ordnung und auf dem Weg zum Mars sei.

Ähnliche Artikel:
Der Mars 2020 Rover erhält den Namen Perseverance
Mars-Hubschrauber wurde mit Ingenuity benannt
Perseverance: Im Juli 2020 geht es in Richtung Mars
NASA Mars Rover Perseverance: Start verzögert
Klappt heute der Start der Mars-Sonde Perseverance?


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Technik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.