Mann stirbt nach zu viel Lakritz-Genuss

GesundheitÄrzte berichten jetzt über einen ungewöhnlichen Todesfall. Ein 54-jähriger Mann ist nach dem Genuss von übermäßig viel Lakritz über mehrere Wochen plötzlich verstorben.


Anzeige

Ein Bauarbeiter aus Massachusetts (USA) liebte schwarze Lakritze so sehr, dass er täglich 1,5 Tüten davon über längere Zeit aß. Der übermäßige Lakritz-Konsum brachte seinen Nährstoffhaushalt durcheinander (der Kaliumgehalt sank auf gefährlich niedrige Werte), wie Medien berichteten.  Dass führte dazu, dass das Herz des 54-jährigen Mannes stehen blieb, und er verstarb, berichteten seine Ärzte.

„Selbst eine kleine Menge Lakritz, die man isst, kann den Blutdruck ein wenig erhöhen“, sagte Dr. Neel Butala, ein Kardiologe am Massachusetts General Hospital, der den Fall im New England Journal of Medicine beschrieb. Das Problem ist Glycyrrhizinsäure, die in schwarzem Lakritz und in vielen anderen Nahrungsmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln, die Süßholzwurzelextrakt enthalten, gefunden wird. Sie kann einen gefährlich niedrigen Kaliumgehalt und Ungleichgewichte in anderen Mineralien, hauptsächlich Elektrolyten, verursachen.

Der Verzehr von zwei Wochen lang nur 57 Gramm schwarzer Lakritz pro Tag kann zu Herzrhythmusstörungen führen, insbesondere bei Menschen über 40 Jahren, warnt die US Food and Drug Administration (FDA). Im hier beschriebenen Fall hatte es sogar den Tod zur Folge. Ein deutschsprachiger Artikel zum Thema findet sich hier.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Essen, Gesundheit abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.