Schweden führt neue eScooter-Regeln ein

eScooterSchweden hat ein Problem in Sachen Elektro-Tretroller. Daher will Schweden gegen E-Scooter „Chaos“ mit neuen Vorschriften vorgehen. Hintergrund ist auch hier, dass Leih-E-Tretroller in den schwedischen Städten für Ärger und Belästigungen sorgen.


Anzeige

Also haben wir nicht nur in Deutschland dieses Chaos im Hinblick auf die eScooter-Verleiher, die für mächtig Ärger in Städten sorgen. Der folgende Tweet thematisiert das Ganze jetzt für Schweden.

Dem Artikel hier zufolge haben eine Reihe von Start-ups im Laufe des letzten Jahres Tausende von E-Rollern auf den Bürgersteigen einiger der größten Städte Schwedens abgestellt und die Menschen ermutigt, die Fahrzeuge über ihre Apps auszuleihen.

E-Tretroller zur Ausleihe
(eScooter, Symbolbild, Quelle: Pexels, Magda Ehlers, freie Nutzung)

Die Dinger erfreuen sich zwar einer steigenden Beliebtheit bei eScooter-Fahrern. Allerding nahmen auch Beschwerden über umgestürzte Elektroroller, die auf Gehwegen verstreut sind zu. Zudem wurde eine steigende Anzahl Unfälle mit zunehmender Nutzung der eScooter festgestellt.

Bisher wurden in diesem Jahr 241 Unfälle mit Elektro-Tretrollern gemeldet (gegenüber 21 im Jahr 2018, als sie noch weitaus seltener waren). Die meisten Unfallopfer erlitten leichte Verletzungen. Aber im Mai starb ein 27-jähriger Mann im südschwedischen Helsingborg, nachdem er mit einem Auto kollidiert war, während er spät in der Nacht auf einem E-Scooter unterwegs war.

Der schwedische Infrastrukturminister will nun gegen den schnell wachsenden Trend vorgehen.“Wir haben eine schnelle Expansion von Elektrorollern gesehen und sie haben ein Chaos verursacht“, sagte Tomas Eneroth dem TT Newswire und sagte, dass eine Untersuchung möglicher Regeländerungen bei der Transport Agency im Gange ist.

Der simple Grund für diese Maßnahme: Schwedens Politiker waren so naiv, eScooter als Fahrräder einzustufen. Das bedeutet, dass es an sich nicht illegal ist, sie unter Alkoholeinfluss, ohne Helm oder auf Bürgersteigen, Fußwegen oder in Fußgängerzogenen sowie auf Wegen von Fahrrädern zu fahren. Unter diesen Bedingungen ist es derzeit auch nicht möglich, den Verleihfirmen Parkregeln aufzuerlegen, da dies auch Fahrräder beeinträchtigen würde.

„Elektro-Tretroller haben sowohl Vor- als auch Nachteile. Aus genau diesem Grund müssen wir wissen, welche Folgen Vorschriften und verschiedene Gesetzesvorschläge haben würden. Das sollten Änderungen sein, die Sicherheit und Ordnung schaffen“, sagte der Minister Tomas Eneroth. Allerdings hat er noch keinen Zeitplan, wann solche Regelungen eingeführt werden könnten.

Es ist überall das gleiche Spiel: Elektro-Tretroller werden legalisiert, und schon pflastern Startups die Städte mit Leih-eScootern voll. Anschließen steigen die Unfallzahlen mit den Fahrzeugen und die Beschwerden über wildes Parken nehmen ebenfalls zu. So schaffen es einige Verleiher, eScooter zu den meist gehassten Fahrzeugen des Jahres 2019 zu machen.

Ähnliche Artikel
E-Roller, was man über eScooter wissen muss
E-Roller: Die wichtigsten eScooter-Regeln im Überblick
Kassenärztlicher Chef fordert eScooter-Verbot
Betrunken eScooter fahren: Führerschein weg!
Verkehrsverbände und ADAC warnen vor eScooter-Risiken
Wie praxistauglich sind eScooter eigentlich?
eScooter: Wie schneiden Lime, Tier, Circ, Voi ab?
eScooter-Sharing: Was kosten Circ, Lime, Tier und Voi?
Paris verbietet das Abstellen von eScootern auf Trottoir
eScooter: Paris will reglementieren
Paris führt seit Juni 2019 drastische Regeln für E-Roller ein
Frankreich und die eScooter-Plage
eScooter: Neue Regeln zwischen Kommunen und Verleihern
eScooter: Falschparker kommen in Paris in den Sperrmüll
Mailand verbietet nach Unfall eScooter
US-Stadt Austin drosselt eScooter in Parks


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter E-Roller, Recht abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Schweden führt neue eScooter-Regeln ein

  1. Oliver sagt:

    nun ich als Besitzer von 5 E-scootern und 5 E-Bikes an verschiedenen Standorten, muß dazu sagen, in Spanien mache ich fast alles, mit meinen E-Scootern, der älteste ist nun 4 Jahre alt. Nur für Großeinkäufe, nehme ich den dort stehenden Berlingo. Ich habe 3 Blinker Helme und trage Radhandschuhe und Sportbrille, das sehe ich bei den meisten nicht. Meine Kinder lasse ich in Spanien nur unter Aufsicht und Schutz Ausrüstung E-Scooter fahren. Also wer solche von der Presse beschriebene Taten begeht, ist einfach nicht reif und unwissend, wie oft sieht man so Helden Videos, die lachend mit ihrem E-Scooter die Treppe runterfahren, meterlange Sprünge machen und sich dann Wundern das der Lenker am Verschluss bricht. Die Verleiher müßten zu einer Schulung gezwungen werden, in anderen Ländern stehen E-Scooter Unterstell und Ladeplätze, sowas habe ich in DE noch nicht gesehen. Die Versicherungs Wirtschaft hat auch festgestellt, das viel weniger Unfälle passiert sind als erwartet und hat teilweise die Prämien gesenkt. Ich habe auch immer einen E-Scooter im Berlingo in DE im Kofferraum, im Randgebiet parken und dann Erledigungen machen, in Wien klappt das auch vortrefflich…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.