NASA: Erfolgreicher Notfalltest des Orion-Raumschiffs

Die US-Raumfahrtbehörde NASA konnte bereits am Dienstag einen Test des Rettungssystems, welches bei einem Notfall mit Startabbruch während des Starts des Orion-Raumschiffs notwendig werden kann, erfolgreich abschließen.


Anzeige

Das Orion-Raumschiff (MPCV, Multi-Purpose Crew Vehicle) ist je ein neues Raumschiff der Amerikaner, mit dem (neben der SpaceX Crew Dragon-Kapsel) Astronauten in den Weltraum und 2022 bis zum Mond fliegen sollen. Als Rakete ist das Space-Launch-System (SLS) vorgesehen.

Orion-Test
(Credits: NASA; Start des Rettungssystems)

Beim Start einer Rakete kann immer etwas schief gehen und die Mission muss abgebrochen werden. In größeren Höhen wird die Kapsel mit den Astronauten abgesprengt und kann zur Erde zurück kehren – fast in Weltraumnähe fliegt die Raumkapsel sogar einmal um die Erde, um dann in die Luftschichten einzudringen und zu landen. Einen solchen Fall gab es im Oktober 2018, siehe Raumfahrtrisiken: 50 Jahre Apollo 7, Notfall bei Sojus MS-10.

Kritisch ist die erste Phase, wenn die Rakete noch auf dem Starttisch steht, aber schon gezündet hat, oder gerade abhebt. Geht dann etwas schief, muss die Raumkapsel mit den Astronauten in Sicherheit gebracht werden, bevor die Rakete explodiert oder gesprengt wird.

Erfolgreicher Test des Rettungssystems

In einer Pressemitteilung gab die NASA jetzt den erfolgreichen Abschluss des Notfall-Tests für einen solchen Startabbruch der Orion-Kapsel bekannt. Die NASA konnte am Dienstag erfolgreich demonstrieren, dass das Startabbruchsystem der Orion-Raumkapsel funktioniert. Die Kapsel wird bei einem Notfalls während des Starts durch einen eigenen Raketenantrieb von der eigentlichen Rakete getrennt und weg katapultiert. Das soll die Astronauten bei einem Notfall während Starts in Sicherheit bringen.

Der Test ist ein weiterer Meilenstein in der Vorbereitung der Agentur auf die Artemis-Missionen, die zum Mond, und später auch mit Astronautenmissionen zum Mars führen sollen.

Während des etwa dreiminütigen Tests, genannt Ascent Abort-2, wurde eine Testversion des Orion-Crew-Moduls um 7 Uhr morgens (Florida Zeit, EDT) vom Space Launch Complex 46 auf der Cape Canaveral Air Force Station in Florida mit einer modifizierten Peacekeeper-Rakete gestartet.


Anzeige

Das Orion-Raumschiff flog bis auf eine Höhe von etwa sechs Meilen und wurde dabei hohen aerodynamische Belastungen ausgesetzt (war erwartet worden). Beim Flug wurde eine Abbruchsequenz ausgelöst, um einen Notfall zu simulieren. Binnen Millisekunden feuerte der Startabbruchmotor, um das Crewmodul von der Rakete wegzuziehen. Ein Lageregelantrieb drehte die Kapsel, um sie richtig auszurichten. Dann feuerte der Jettison-Motor und gab das Besatzungsmodul für die Landung im Atlantik frei.

(Quelle: YouTube)

Das obige Video zeigt den entsprechenden Test. Damit ist der nächste Meilenstein der NASA erfolgreich abgeschlossen.

Ähnliche Artikel:
SpaceX startet Raumkapsel ‘Crew Dragon’
Blue Origin startet erfolgreich erneut Test-Raumflug
Erste private japanische Rakete erreicht den Weltraum


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Sicherheit, Technik abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.