Bärlauch, wild oder aus dem Garten

Jetzt ist wieder die Zeit, in der der Bärlauch (Allium ursinum) sprießt. Die Pflanze aus der Gattung Allium ist verwandt mit Schnittlauch, Zwiebel und Knoblauch – und trägt den Geschmack/Geruch der letztgenannten Pflanze.


Anzeige

Bärlauch ist in Europa vor allem in Wäldern verbreitete und ein früh im Jahr geschätztes Wildgemüse, welches vielfach von Feinschmeckern gesammelt wird. Auch in Lebensmittelmärkten sieht man in letzter Zeit Bärlauch verstärkt im Angebot. Der ist aber sofort welk und unansehnlich.

Ich habe da mit dem Bärlauch etwas einfacher. Einfach zur Haustür raus gehen und nach rechts abbiegen. Denn die ersten Bärlauch-Triebe gibt es bei uns im Garten bereits ab Ende März. Da wuchert es nun auf eine Länge von 30 Metern.

Bärlauch
Bärlauch an einer Begrenzungsmauer in meinem Garten

War nicht immer so – aber die Nachbarin, ein Frankenmädel, brachte einige Wurzeln von einem Besuch in der Heimat mit – hatte sie dort im Wald gesucht und ausgegraben. Sie setzte ein Bücshel bei sich und ich ein Büchel im eigenen Garten. Während bei ihr die Planzen nur noch vereinzelt kommen, habe ich einen regelrechten Bärlauch-Urwald, in dem ich momentan gut ernten kann. Jeder Samen wird wohl vom Wind über die Mauer in meinen Garten getragen. Besonders nett: Der Bärlauch wächst an Stellen – direkt an einer Mauer – wo sonst nichts gepflanzt werden kann.

Die Bärlauchblätter können bis Mitte/Ende April geerntet werden. Wir verwenden ihn in Salaten, als Pesto auf Nudeln oder auch schon mal auf einem Stück Brot mit Quark. Sobald der Bärlauch blüht, ist die Saison eigentlich vorbei. Da aber manche Stellen schattig unter Büschen sind, kann ich Bärlauch sehr lange ernten. Im Blog-Beitrag Bärlauch, ein feines Wildgemüse im Frühjahr aus dem vorigen Jahr finden sich noch einige Küchentipps für Bärlauch-Fans.

Ähnliche Artikel:
Bärlauch, ein feines Wildgemüse im Frühjahr
Frühlingstipp: Wiesenschaumkraut – essbare Blüten
Grüne Kost hebt die Stimmung – Winter-Blues ade


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Essen, Natur abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Bärlauch, wild oder aus dem Garten

  1. Joe_Gerhard sagt:

    Lieber Herr Born,

    ich mag Bärlauch auch gerne als Pesto, aber Ihr Blog ist nicht erreichbar!

    Ich bekomme Fehlermeldungen von Hosteurope „Objekt nicht gefunden“. Und das passiert während MS die Windows 7 Updates wieder einmal völlig vergeigt hat. Zum Impressum komme ich auch nicht, sonst hätte ich Ihnen eine E-Mail geschrieben.

    Herzliche Grüße
    Joe_Gerhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.