Mars-Maulwurf: Noch ne Schippe drauf legen …

Die Wissenschaftler des US-Mars-Lander Insight, die das Experiment für einen Penetrationstest zum Eindringen in den Mausboden betreuen, haben ein Problem. Der sogenannte Maulwurf, ein Penetrator, der eigentlich mehrere Meter in den Marsboden eindringen soll, funktioniert nicht wie geplant. Jetzt wollen die Wissenschaftler im wahrsten Sinne des Wortes 'noch eine Schippe drauf legen'.


Anzeige

Ende November 2018 gelang den Amerikanern die erfolgreiche Landung der Insight-Raumsonde auf dem Planeten Mars. Die Sonde besitzt einen Mechanismus (Maulwurf genannt), um theoretisch bis zu 15 Meter tiefe Bohrungen auf dem Mars durchführen.

InSight Mars-Lander

Die Idee hinter dem Maulwurf genannten, deutschen, Experiment war, dass ein Penetrator sich in den Marsboden einhämmern soll. Das Gerät mit dem Namen Heat Flow and Physical Properties Package (HP3), ist im Wesentlichen ein sehr ausgefallener 'Hammer'. Es besteht aus einem langen Stab, in dem ein Motor und eine Feder steckt. Durch den Motor wird die Feder immer wieder gespannt und soll den "Maulwurf" durch 'Hammerschläge' in den Regolith-Boden des Mars treiben. Der Sensor an der Spitze sollte dann die Temperatur im Boden des Mars messen. Soweit der Plan.

Es funktioniert einfach nicht

Das Projekt Heat Flow and Physical Properties Package (HP3) stand von Anfang an unter keinem günstigen Stern. Der Penetrator war gerade einmal 30 cm tief in den Marsboden eingedrungen, als er sich um 15 Grad gegenüber der Senkrechten neigte und bei ca. 30 cm Eindringtiefe der Spitze stecken blieb. Das Experiment wurde abgebrochen – später drückte man mit einer Schaufel des Landers schräg gegen den Maulwurf, um das Eindringen zu erleichtern.

Ich hatte im Beitrag Mars Insight-Lander: Der Maulwurf ist aus der Erde gehüpft über den Misserfolg berichtet. Nun habe ich meine berufliche Laufbahn vor einem halben Jahrhundert auf dem Bau begonnen. Und wenn man mit der Arbeit nicht fertig wurde, weil es nicht wie geplant klappte, hieß es 'musste aber noch ne Schippe drauf legen'. Scheint bis zu den Wissenschaftlern durchgedrungen.

Dem obigen Tweet entnehme ich, dass genau das mit 'Schippe drauf legen' geplant ist. Der Roboterarm soll mit der Schaufel von oben auf den Maulwurf drücken, um dessen Eindringen zu erleichtern. 


Werbung

Ähnliche Artikel:
Mars-Lander Insight: Erste Fotos aus der Umlaufbahn
Marslander Insight schickt ein Selfie
NASA-Sonde InSight erfolgreich auf dem Mars gelandet
Hat der 'Maulwurf' des Mars Insight-Landers einen Stein getroffen?
Lander Insight misst vermutlich erstes Mars-Beben
Fotos der Mars-Lander InSight und Curiosity aus dem Orbit
Mars Insight-Lander: Der Maulwurf ist aus der Erde gehüpft


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Technik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.