Brauner Planeten-Zwerg in Nähe des Sonnensystems

Brauner Zwerg mit PolarlichtAstronomen haben spannende neue Erkenntnisse zu einem bereits 2006 entdeckten Himmelskörper gemacht. Ein brauner Zwerg, also eine ‘verhinderte Sonne’, aber von Planetengröße, zieht in relativ naher Entfernung von nur wenigen Lichtjahren zu unserer Sonne seine Bahn durch die Milchstraße und strahlt starke Radiowellen aus.


Anzeige

Die neuen Erkenntnisse wurden gerade im The Astrophysikal Journal veröffentlicht (DOI: 10.3847/1538-4365/aac2d5). Die Astronomen um Melodie Kao vom California Institute of Technology (Caltech) und der Arizona State University haben die NSFs Karl G. Jansky Very Large Array Radioteleskope verwendet, um eine Stichprobe von fünf bekannten, radioemittierenden Spät-L- und T-Zwergen im Alter von ~0,2 bis 3,4 Gyr (Gyr = Giga Years) zu beobachten. Besonders interessant war ein Objekt (SIMP~J013656.5+093347), welches bereits 2017 als Planet beschrieben wurde.

Frei fliegender Exo-Planet

Bei der näheren Untersuchung des ‘Planeten-Massenobjekts’ (SIMP~J013656.5+093347) sind sie auf ein überraschend starkes Magnetfeld (200 Mal stärker als beim Planeten Jupiter) gestoßen. Das Objekt „SIMP J01365663+0933473“ hat aber nur den 1,2 fachen Durchmesser des Jupiter, besitzt aber 12,7 Jupitermassen, ist also so etwas wie ein Planet. Aber es sollte wohl mal eine Sonne werden, bei der die Kernfusion nie in Gang kam, so dass der Körper als Brauner Zwerg endete.

Braune Zwerge sind Himmelskörper mit bis zu 75 Jupitermassen, bei denen die Wasserstofffusion nicht starten konnte. Ab einer Größe von mindestens 13 Jupitermassen ist aber eine Fusion von Deuterium-Atomen möglich. Der entdeckte Körper liegt aber knapp unter dieser Größe.

Diese Art Himmelskörper liegen also zwischen Planeten und Sonnen. Sie wurden in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts vorausgesagt aber erst 1995 gefunden. Dass solche Körper auch Radiowellen aussenden können, wurde erst 2001 erstmals nachgewiesen. Neuere Untersuchungen zeigten, dass solche Körper starke Polarlichter in den Polregionen zu haben scheinen.

Brauner Zwerg mit Polarlicht
(Künstlerische Darstellung des braunen Zwergs SIMP01365 mit den vom Jupiter bekannten Streifen und Polarlicht, Image credit: Chuck Carter, Caltech / NRAO / AUI / NSF).

Es ist also ein ‘verhinderter Stern’ von Planetengröße, der erst 2006 entdeckt wurde, und einsam etwa 20 Lichtjahre von der Erde entfernt durchs All zieht. Überraschend ist, dass dieses Objekt Radiowellen aussendet. Das Alter beträgt lediglich 200 Millionen Jahre und SIMP0136 hat eine Oberflächentemperatur von etwa 825 Grad Celsius. Der Körper dürfte in einer Region junger Sterne entstanden sein. Englischsprachige Beiträge finden sich hier und hier, deutschsprachige Beiträge lassen sich hier und hier abrufen.  

Ähnliche Artikel:
WASP-12B: Ein weiterer dunkler Exoplanet
NASA findet viel Wasser in Atmosphäre eines Exo-Planeten
Exo-Planeten in einer anderen Galaxie entdeckt
Trappist-1-Exoplaneten als Wasserwelten?
Erster exosolarer Mond entdeckt?
Exoplanet HAT-P-26 b hat primitive Atmosphäre
Neuer Exoplant – Kandidat für außeridisches Leben?
Exoplanet in Erdgröße mit Atmosphäre entdeckt
Cool: Exo-Planet mit drei Sonnen erstmals direkt fotografiert
Nachweis von Exoplaneten auf Fotoplatte von 1917


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Natur abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.