Ist die indische Mondlandemission gescheitert?

Heute Abend sollte die indische Mondmission mit einer weichen Landung des Raumfahrzeugs Vikram in der Südpol-Region des Mondes gekrönt werden. Allerdings ging der Kontakt zum Landefahrzeug in 2,1 km Höhe verloren.


Anzeige

Indien wollte eigentlich heute als vierte Nation, nach Russen, Amerikanern und Chinesen, versuchen, eine Sonde weich auf dem Mond zu landen. Die Chandrayaan-2 getaufte Sonde war Mitte August in ein Mondumlaufbahn eingeschwenkt (siehe Indische Sonde erreicht Mondobit). Die Chandrayaan-2-Mission Indiens ist hier beschrieben. Für heute Abend war die Landung der Vikram-Einheit geplant.

Eine Beschreibung der Landemission findet sich z.B. in diesem Artikel. Leider scheint die weiche Landung nicht geklappt zu haben. Die Kommunikationsverbindung mit der Landestufe ging 2,1 km über der Oberfläche verloren, wie folgender Tweet berichtet.

Das Landemodul ist zwar vollautomatisch gesteuert und die Landung hätte geklappt haben können. Aber Spiegel Online und andere Medien berichten nun, dass die weiche Landung nicht geklappt hat. Bisher gibt es keinen Kontakt mit dem Lander, man muss von einem Absturz ausgehen. Erst im April war ein Landemodul aus Israel beim Landeversuch auf dem Mond abgestürzt.

Ähnliche Artikel:
Indische Sonde erreicht Mondobit)
Israelischer “Beresheet” Mondlander gestartet
Israelischer “Beresheet” Mondlander abgestützt
Israel möchte bald mit “Beresheet” auf dem Mond landen
Video der Hayabusa2 Probennahme auf Komet Ryugu


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Natur, Technik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.