Penis-Fisch-Invasion an einem Strand in Kalifornien

Es war eine krasse Entdeckung, die Spaziergänger vor einigen Tagen an einem Strand in Kalifornien machten. Der war übersäht mit Tausenden von sogenannten ‘Penis-Fischen’ – eigentlich handelt es sich um ca. 30 cm lange Würmer, die an den Strand gespült wurden.


Anzeige

Die Tiere sehen wie dicke rosa Würste aus (und haben den Namen ‘Penis-Fische’ wegen ihres Aussehens), und graben sich normalerweise im Wasser in den Sand am Meeresgrund ein. Offenbar hat ein Sturm die Tiere dann an den Strand gespült, wo sie verenden und von Möwen oder anderen Tieren gefressen werden.

Ich habe die Meldung in obigem Tweet, der auf eine englischsprachige Webseite verweist, gesehen. Auf Instagram findet sich ein Foto, welches das gesamte Ausmaß am Strand zeigt.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

SHOOK Thousands of these marine worms—called fat innkeeper worms, or “penis fish”—were found on Drake’s Beach last week! These phallic organisms are quite common along the West coast of North America, but they spend their whole lives in U-shaped burrows under the sand, so few beachgoers are aware of their existence. ⛈ A recent storm in Northern California brought strong waves that washed away several feet of sand from the intertidal zone, leaving all these fat innkeeper worms exposed on the surface. Next time you go to the beach, just think about the hundreds of 10-inch, pink sausages wiggling around just a few feet under the sand. . . Get the full story in our new #AsktheNaturalist with @california_natural_history via link in bio! (: Beach photo courtesy David Ford; Worm photo by Kate Montana via iNaturalist)

Ein Beitrag geteilt von Bay Nature Magazine (@baynaturemagazine) am

Ein deutschsprachiger Beitrag zum Thema findet sich auf Spiegel Online.

Ähnliche Artikel
Mysteriöser Kadaver von ‘Urtier’ an US-Stand gefunden
Wie die Mär von der Meerjungfrau entstanden sein könnte
Der Alien-Fisch
Ist das Geheimnis von Loch Ness gelüftet?
Was sind Yooperlites?
Loch Ness-Monster gefilmt?


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Natur abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.