Der Meteorit aus dem Kleiderschrank …

Es ist schon eine krude Geschichte des Steinmeteoriten aus Blaubeuren bzw. dessen Entdeckung. Der größte je in Deutschland gefundene Steinmeteorit steckte jahrelang in einem Kleiderschrank. Hier die unglaubliche Geschichte seiner Entdeckung.


Anzeige

Die Daten des Steinmeteoriten lassen sich in der Wikipedia nachlesen: Der Meteorit von Blaubeuren ist der größte in Deutschland gefundene Steinmeteorit. Es handelt sich um einen 30,26 kg schweren Chondrit des Typs H4-5 und vom selben Ort ein 0,41 kg schweres Bruchstück. Der Meteorit wurde bereits 1989 bei Arbeiten in einem Garten in Blaubeuren gefunden, doch erst 2020 als Meteorit erkannt.

Meteorit von Blaubeuren
(Meteorit von Blaubeuren, Quelle: Thilo Parg / Wikimedia Commons, Lizenz: CC BY-SA 4.0)

Die Geschichte der Entdeckung ist unglaublich: Der ‚Stein‘ wurde 1989 vom Hausbesitzer Hansjörg Bayer beim Ausheben eines Kabelschachts im Garten in Blaubeuren gefunden. Die DLR schreibt in der Mitteilung über den Fund, dass Bayer mit dem Spaten auf den Stein von 28 x 25 x 20 Zentimeter Größe in einem halben Meter Tiefe gestoßen sei. Beim Hochheben an die Oberfläche kommt der Stein dem Mann ungewöhnlich schwer vor. Mit einem Magneten stellt der Finder fest, dass der Stein eisenhaltig ist. Die Finder erkannten, dass es irgendwie ein besonderer Stein sein musste, maßen ihm aber keine wirkliche Bedeutung zu.

Der 30 Kilogramm schwere Brocken wanderte danach im Garten der Besitzer umher, wie die Tagesschau hier schreibt.  Irgendwann stand der Brocken mal neben der Garage, dann wieder auf dem Fußweg. Im Jahr 2015 sollte der Stein mit Gartenabfällen entsorgt werden – aber Bayer lud den Stein wieder vom Hänger und brachte ihn in den Keller. SPON schreibt hier, dass der ‚Stein‘ in einem Kleiderschrank untergebracht worden sei – komische Aufbewahrungsorte haben die Leute ja für ihre Steine.

Wegen der Schwere des Steins kontaktierte Bayer Anfang 2020 das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und schickte schließlich ein 20 Gramm schweres Stück zur Analyse nach Augsburg. Analysen ergaben, dass es sich um einen Steinmeteoriten handelt, der vor  rund 4,5 Milliarden Jahre bei der Entstehung des Sonnensystems entstanden sein muss. Vermutlich ist er vor hunderten von Jahren in Bayern vom Himmel gefallen und im Garten des Finders gelandet. Jedenfalls ist das Exemplar der größte jemals in Deutschland gefundene Steinmeteorit.

Ähnliche Artikel:
Yarrabubba: Ältester Meteorkrater der Erde entdeckt
Erstmals Zuckermoleküle in Meteorit entdeckt
Meteorit verglüht über Australien
Meteor über Michigan gefilmt
Baden-Württemberg hat jetzt seinen Meteoritensplitter
Meteoritenforschung – ein Video
Der Dolch des Tutanchamuns aus Meteoriten geschmiedet
Asteroid (16) Psyche: 700 Trillionen US-Dollar wert?
Schlägt der Asteroid 2019 SU3 in 65 Jahren auf der Erde ein?
Bestätigter Todesfall durch Meteoriten?
Meteoriteneinschlag vor 800.000 Jahren, Krater gefunden
Der ‘seltene’ Meteorit von Flensburg


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Natur abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.