Krebs häufigste Todesursache in reichen Ländern

GesundheitIn ärmeren Ländern sterben mehr Menschen an Herz-Kreislauferkrankungen, während in reichen Industrieländern der Krebs mittlerweile die häufigste Todesursache der 35-70 Jährigen darstellt.


Anzeige

Laut der im Fachmagazin Lancelet veröffentlichten neuen Studie dürfte Krebs in den nächsten Jahren die häufigste Todesursache für Menschen sein. Für die in Paris vorgestellten (zwei) Studien wurden Daten von rund 160 000 Menschen im Alter von 35 bis 70 Jahren aus 21 Ländern analysiert.

Medizin
(Quelle: Pexels/Pixabay CC0 Lizenz)

Tod durch Herz-Kreislauferkrankungen rückläufig

Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Herzinfarkt oder Schlaganfall) verursachen zwar 40 % der Todesfälle. Diese treten aber überwiegend in ärmeren Ländern auf, und dort sterben die Menschen häufiger an den Folgen. Der Grund: In den reicheren Ländern können Herzinfarkt oder Schlaganfall besser behandelt werden. Das Risiko zu sterben, sinkt daher.

Als reiche Länder gelten bei der sogenannten „PURE“-Untersuchung beispielsweise Kanada oder Schweden. Deutschland oder Österreich fehlen in der Analyse. Länder mit einem mittleren Einkommen sind China, Polen und die Türkei, , als arme Länder gelten Indien und Tansania.

Krebs dagegen häufigste Todesursache

In den reicheren Ländern sterben mittlerweile doppelt so viele Erwachsene im mittleren Alter an Krebs wie an Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

  • In Deutschland werden jedes Jahr etwa 500 000 Krebsneuerkrankungen registriert.
  • 90 Prozent der jährlich rund 230 000 Krebstodesfälle gehen dabei nicht auf den Primärtumor, sondern auf die schwerer zu bekämpfenden Metastasen zurück.

Das Erkrankungsrisiko nimmt bei vielen Krebsarten mit zunehmendem Alter zu. Experten gehen bis 2030 von einer Zunahme auf bis zu 600 000 Neuerkrankungen pro Jahr aus.

Ob der Trend wirklich so anhält, oder ob nicht ernährungsbedingte Folgeerkrankungen in einigen Jahren zunehmen, da würde ich ein Fragezeichen dran machen. Gerade habe ich auf SPON den Bericht gelesen, dass ein Jugendlicher durch jahrelange Mangelernährung mit Pommes, Chips, Weißbrot, Schinkenscheiben und Würstchen, also Junk-Food, fast erblindet ist und schwerhörig wurde. Diese einseitige Ernährung wird auf die Gesundheit der jüngeren Menschen durchschlagen. In der Deutschen Apothekerzeitung lassen sich weitere Details zu obiger Studie nachlesen. Auch n-tv und Spiegel Online berichten über das Thema. 

Ähnliche Artikel:
Hautkrebs-Screening: KI & Dr. Computer ist besser als der Arzt
Krebs durch Fruchtsaft-Konsum?
Alkohol: Auch kleine Mengen verkürzen das Leben
Hohes Darmkrebsrisiko bei dickem Bauch
Sodbrennen: Ursache und Hilfe
PSA-Tests zur Prostatakrebs-Früherkennung
Schützt Kaffee vor Darmkrebs?
Zu heißer Tee kann Krebs verursachen
4. Februar: Weltkrebstag – Infos zum Thema Krebs
Bei Krebs hilft Bewegungstherapie
Medikamenten-Cocktail killt Krebszellen
Das Immunsystem gegen Krebs einsetzen
Therapieplanung für ältere Krebspatienten
Mechanismus von Metastasen bei Krebszellen gefunden
Können Bio-Lebensmittel vor Krebs schützen?
Viele Todesfälle bei alternativer Krebsbehandlung
Nüsse helfen bei Darmkrebs


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Krebs häufigste Todesursache in reichen Ländern

  1. Medizinmann sagt:

    Ja das sind eben die Fortschritte der Medizin im “Kampf” gegen den Krebs…

    Ich weise an dieser Stelle darauf hin, dass eine Substanz namens “Fenbendazol” möglicherweise eine Wirkung gegen Krebs aufweist – Achtung, ohne Gewähr, keine Heilaussage, nur meine Privatmeinung etc. pp..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.