William Shatner, Captain Kirk, soll mit 90 Jahren mit ins All

Es ist bestätigt, Jeff Bezos, Amazon-Gründer und Besitzer der Raumfahrtfirma Blue Origin will am 12. Oktober 2021 eine zweite Mission mit der New Shephard-Rakete in 100 km Höhe an die Grenze des Weltraums wagen. Mit auf dem Flug soll der mittlerweile 90 jährige Schauspieler William Shatner sein. Shatner verkörperte die Figur des Raumschiff Enterprise-Kommandanten Captain Kirk.


Anzeige

Ich hatte ja bereits im Artikel Fliegt Captain Kirk (Enterprise) mit Jeff Bezos bald ins All? über das Gerücht berichtet, dass Jeff Bezos den Schauspieler William Shatner beim 2. Start der New Shephard-Rakete als Passagier mitnehmen will. Das Ganze ist ein gradioser PR-Erfolg, da die Filmserie Raumschiff Enterprise in den USA von vielen Menschen gesehen wurde. Shatner hatte ab 1966 die Rolle des Captain Kirk in der Filmserie Raumschiff Enterprise inne und genießt Kultstatus.

William Shatner, Capitain Kirk, soll mit 90 Jahren noch mit ins All

Vor einigen Tagen wurde bekannt (siehe auch diesen Artikel), dass der Schauspieler William Shatner und Audrey Powers, Vizepräsidentin für Mission und Flugbetrieb bei Blue Origin mit an Bord der Mission NS18 sein werden.  Der Start dieser Mission ist für den 12. Oktober 2021 geplant. Für William Shatner geht wohl ein Traum in Erfüllung, wobei so eine Mission mit 90 Jahren schon sportlich ist. Weitere zahlende Passagiere werden laut diesem Artikel Dr. Chris Boshuizen, ein zwischen 2008 und 2012 bei der NASA tätiger Ingenieur, und Glen de Vries,  derzeit stellvertretender Vorsitzender des Bereichs Life Sciences & Healthcare bei Dassault Systèmes, sein. Als Mitbegründer der klinischen Forschungsplattform Medidata ist de Vries auch Privatpilot.

Für den Amazon-Gründer Jeff Bezos ist wird das, sofern der Flug klappt, ein grandioser PR-Erfolg, da die Firma Blue Origin unter starker Kritik steht. Einmal gelten Weltraumflüge für Superreiche in Zeiten des Klimawandels als nicht envogue. Zudem erhoben Mitarbeiter und Ex-Angestellte erhebliche Kritik an den Vorhaben der Firma Blue Origin, da die Sicherheit der Passagiere nicht gewährleistet sei. Es sei Glück, das bisher nichts passiert sei (siehe diesen Artikel).

Blue Origin und Touristenflüge ins Weltall

Jeff Bezos hat mit seiner Raumfahrtfirma Blue Origin das Ziel, Touristen in den Weltraum zu schießen, um Geld damit zu verdienen. Im Juli 2021 lieferten sich die Milliardäre Jeff Bezos (Amazon) und Richard Branson (Virgin) ein Wettrennen, wer als erster mit Passagieren in den nahen Weltraum fliegen kann.

New Shepard
New Shepard-Landung 2017, Quelle: Wikimedia Bild gemeinfrei

Ähnliche Artikel:
Blue Origin: Erfolgreicher Testflug in den Weltraum
Blue Origin startet erfolgreich erneut Test-Raumflug
Testflug der Touristenrakete New Shepard
Amazon-Gründer fliegt am 20.7.2021 mit Blue Origin ins All
Wally Funk fliegt mit Jeff Bezos ins All
Blue Origin will bis 2025 mit Menschen auf den Mond
New Glenn: Raketenstart auf 4. Quartal 2022 verschoben
Virgin Galactic: Flug mit VSS Unity in den Weltraum geglückt
Weltallrennen der Reichen? Richard Branson will am 11. Juli 2021 ins All fliegen
Blue Origin: Der Raumfahrtfirma von Amazon-Gründer Jeff Bezos gehen die Leute von der Stange
Fliegt Captain Kirk (Enterprise) mit Jeff Bezos bald ins All?
Inspiration4: SpaceX-Mission mit vier zivilen Astronauten soll die Nacht starten – hat geklappt
SpaceX-Inspiration4-Mission: Weltraumtouristen gelandet


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Technik, Wissenschaft abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu William Shatner, Captain Kirk, soll mit 90 Jahren mit ins All

  1. PattyG sagt:

    Der Weltraum, unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2021.
    Ein sehr gelungener PR-Schachzug. Faszinierend.
    Aber ob der gute Will auch nur einen Cent an Jeff für die Erfüllung seines Traums bezahlen muss, bezweifel ich ;-)
    Wie auch immer. Guten Flug, Captain. Irgendwie gönne ich es Dir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.