Mars-Hubschrauber Ingenuity funkt wieder

Die Raumfahrttechniker der US-Mars-Mission Perseverance hatten Probleme mit dem Funkkontakt mit dem Mars-Hubschrauber Ingenuity. Staub auf den Solarzellen verhindert, dass genug Strom erzeugt wird. Jetzt ist es aber gelungen, die Funkverbindung mit Ingenuity wiederherzustellen.


Anzeige

Der kleine Mars-Hubschrauber Ingenuity hatte vor über einem Jahr, am 19. April 2021, seinen Erstflug (Hubschraubers auf einem fremden Planeten) und ist eine Erfolgsgeschichte. Eigentlich sollte er nur demonstrieren, dass man auf dem Mars in der dünnen Luft fliegen kann. Beim Erstflug war das Fluggerät für ca. 30 Sekunden bis zu einer Höhe von 3 Meter aufgestiegen und wieder sicher gelandet.Die Marsatmosphäre besitzt nur etwa ein Prozent der Dichte der Erde. Das entspricht auf der Erde einem Flug in 30.480 Meter Höhe. Allerdings herrscht auf dem Mars nur 1/3 der Schwerkraft der Erdoberfläche. Nach den erfolgreichen Flügen sollte die Drohne nur 30 Tage lang getestet werden. Aber die Mission wurde verlängert und inzwischen wurden 28 Flüge durchgeführt. Die Drohne ist insgesamt 6,9 Kilometer im Jezero-Krater auf dem Mars geflogen.

Mars-Hubschrauber Ingenuity funkt wieder

Jetzt scheint es aber Kommunikationsprobleme gegeben zu haben. Zum Hintergrund: Der Hubschrauber wird zyklisch vom Rover Perserverance angefunkt. Am 3. Mai 2022 war eine solche Routine-Funkverbindung gescheitert. Die Ingenieure vermuten, dass der Hubschrauber aufgrund der hohen Staubkonzentration in der Atmosphäre und der niedrigen Temperaturen vor Ort in einen Zustand niedriger Leistung geraten ist. Dadurch konnte der solarbetriebene Ingenuity nicht mehr mit seiner Basisstation, dem Perseverance-Rover, kommunizieren. Und damit konnte der Status des Hubschraubers nicht mehr über einen Marssatelliten zur Erde gesendet werden.

Das Jet Propulsion Laboratory (JPL) der NASA hat am Donnerstag (5. Mai) den Kontakt mit dem Miniatur-Mars-Helikopter wiederhergestellt. Obiger Tweet informiert, dass der Hubschrauber wieder funkt. Die Ingenieure haben jetzt einen Befehlssatz an den Hubschrauber übermittelt, der vorgibt, dass sich die Batterieheizung  für die Elektronik erst bei minus 40 Grad Celsius einschaltet. Der Hubschrauber wird außerdem angewiesen, sich sofort abzuschalten, anstatt "wertvolle" Batterieladung zu verbrauchen, so JPL. Damit hofft man, das Gerät weiter betreiben zu können, wie dieser Artikel ausführt.

Ähnliche Artikel:
Der Mars 2020 Rover erhält den Namen Perseverance
Mars-Hubschrauber wurde mit Ingenuity benannt
Mars-Rover Perserverance landet erfolgreich auf dem Mars
Marsrover Perserverance: Neue Bilder, Video der Landung, Töne vom Mars
Kodierte Botschaften auf Marslander Perserverance
Marslander Perserverance fotografiert Absturz der Landestufe mit dem Skykrane
Perserverance/Ingenuity: Selfie auf dem Mars
5. Flug des Mars-Hubschraubers mit One-Way-Trip und Sound
Missionsdauer des Mars-Hubschraubers um 30 Tage verlängert
Dritter Flug des Mars-Hubschraubers In
Vor einem Jahr: Erstflug des Mars-Helicopter Ingenuity
Mars Rover Perseverance und Hubschrauber Ingenuity vom Mars Reconnaissance Orbiter fotografiert
Mars Hubschrauber fotografiert Perserverance Landefallschirm und Sondenabdeckung


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Technik, Wissenschaft abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.