Musik zum Sonntag: Santana – Soul Sacrifice

Carlos Santana gehört zum Urgestein der Musik-Szene. Mit seinem Song Soul Sacrifice, den Carlos Santana auf dem Woodstock Festival 1969 (siehe Apollo, Woodstock und ‘Ein Groschen für die Musikbox’ …) spielte, hat er wohl Musikgeschichte geschrieben.


Anzeige

Carlos Santana wurde 1947 in Mexiko geboren, gründete jedoch 1965 in San Franzisko die Santana Blues Band. Erst 1969 wurde die erste LP mit dem Namen Santana aufgenommen. Auf dem Woodstock-Festival spielte Santana das Stück Soul Sacrifice (Seelenopferung), welches dann für den Film über das Festival ausgewählt wurde. Das Leben von Carlos Santana lässt sich auf Wikipedia nachlesen. Informationen zur Band gibt es ebenfalls in der Wikipedia.

Santana gehört für mich zu einer der Gruppen, die ich in den 70er Jahren erstmals bewusst gehört habe. Sein Samba Pa Tie ist ein Gitarrenklassiker – ist auf einer LP, die bei mir im Schrank steht, enthalten. Aber hier das Stück Soul Sacrifice aus 1969 vom Woodstock Festival. Junge, Junge, waren das noch Zeiten (war ich leider noch zu jung für).

(Quelle: YouTube) 

Ähnliche Artikel:
Musik zum Sonntag: Uriah Heep ‘Lady in Black’
Musik zum Sonntag: Ekseption … Toccata
Musik zum Sonntag: Cockney Rebel – Sebastian
Musik der Jazz-Legende Jan Garbarek zum Sonntag
Candy Dulfer: Lily was here
Musik zum Sonntag: Eric Burdon und The Animals
Musik zum Sonntag: Eric Burdon – New York 1963 – America 1968 …
Musik zum Sonntag: Tito & Tarantula ‘After dark’
Musik zum Sonntag: Corey Hart ‘Sunglasses at night’
Musik zum Sonntag: Little Eva – The Locomotion
Musik zum Sonntag: The Searchers – Love potion number 9
Musik zum Sonntag: She’s not there – The Zombies
Musik zum Sonntag: Sade – Smooth Operator
Musik zum Sonntag: El Condor Pasa
Musik zum Sonntag: Johnny Wakelin – In Zaire
Musik zum Sonntag: Cat Stevens ‘Lady D’Arbanville’
Musik zum Sonntag: Procol Harum – A Whiter Shade of Pale
Musik zum Sonntag: The Champs “Tequila”
Musik zum Sonntag: Dave Brubeck – Take Five


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Musik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.