Musik zum Sonntag: NEK – Laura non C’e

Plattenspieler mit LP, Word Record Store DayIn der heutigen Musik zum Sonntag habe ich mal wieder einen Klassiker mitgebracht, der mir vor einigen Wochen im Radio untergekommen ist. Heuer ist Italien für Urlauber ja (Coronavirus bedingt) in weiter Ferne. Die Woche wollte ich keinen Urlaubssong bringen (hatten wir mit Musik zum Sonntag: Adrian Celentano – Azzurro ja kürzlich schon mal). Aber mit NEK und seinem Laura non C’e ist für mich der italienische Sommer wieder da – wenn das Lied auch einen traurigen Inhalt hat.


Anzeige

NEK wurde 1972 als Filippo Neviani in Modena, Norditalien geboren. Neviani begann mit neun Jahren, Gitarre und Schlagzeug zu spielen, wie man in der Wikipedia nachlesen kann. Sein großes musikalisches Vorbild war von Anfang an Sting. 1992 veröffentlichte er sein erstes Album Nek, was von da an sein fester Künstlername werden sollte.

Mit Laura non c’è nahm er 1997 erneut am Sanremo-Festival teil und belegte den siebten Platz. Aber das Lied konnte nicht nur die Spitze der italienischen Singlecharts erreichen. Das Stück verhalf NEK zum internationalen Durchbruch. Der Sender SWR1 hat in diesem Artikel die Geschichte von NEK, dem Laura no c’e samt der deutschen Textübersetzung aufbereitet. NEK besingt die Situation, dass seine Laura plötzlich weg ist – er sie aber nicht mehr aus dem Kopf bekommt. Ich denke, fast jeder Blog-Leser oder jede Blog-Leserin hat die Situation ‘des Verlusts’ (wie auch immer) schon mal erlebt, oder kann das zumindest nachvollziehen.

Für mich ganz witzig – so ganz ohne italienische Sprachkenntnisse war mit die Bedeutung ‘Laura non c’e’ intuitiv klar. Auch das ‘Laura non è più cosa mia’ ist noch nachvollziehbar (sie ist nicht mehr mir). Aber dann höre ich regelmäßig ‘niemand kann das bezahle’ heraus – was im Original ‘Mi manca da spezzare il fiato’ lautet, das ‘spezzare’ bringt mich da auf Abwege  – übersetzt ‘ich vermisse sie so sehr’ – herrlich, wie das Ohr so daneben liegen kann.

Eine Fassung mit italienischem Text samt englischsprachiger Übersetzung findet sich hier. Der Original-Titel von NEK lässt sich hier auf YouTube abrufen – viel Spaß beim Hören und schwelgen in Erinnerungen.

Plattenspieler mit LP, Word Record Store Day(Plattenspieler mit LP, Quelle: Pexels/Pixabay CC0 Lizenz)

Ähnliche Artikel:
Musik zum Sonntag: Eric Burdon und The Animals
Musik zum Sonntag: Tito & Tarantula ‘After dark’
Musik zum Sonntag: Sonny & Cher – Little Man
Musik zum Sonntag: The Box Tops – The Letter
Musik zum Sonntag: Metallica – Nothing Else Matters
Musik zum Sonntag: The Lords – Poor Boy
Musik zum Sonntag: The Doors – Riders on the Storm
Musik zum Sonntag: Deep Purple – Child in Time
Musik zum Sonntag: The Dead South – In Hell I’ll Be In Good Company
Musik zum Sonntag: Poruska Poranya (Порушка-пораня)
Musik zum Sonntag – The Hooters – 500 Miles
Musik zum Sonntag: Cat Stevens ‘Lady D’Arbanville’
Musik zum Sonntag – Raise a glass – Mighty Oak
Musik zum Sonntag: The Ronnetes – Be My Baby
Musik zum Sonntag: America – A horse with no name
Musik zum Sonntag: Sting – Englishman In New York
Musik zum Sonntag: The Beatles – Come Together
Musik zum Sonntag: Aloe Blacc – I Need a Dollar
Musik zum Sonntag: Nancy Sinatra – Summer Wine
Musik zum Sonntag: Earth, Wind & Fire – September
Musik zum Sonntag: Blues Brothers ‘Rawhide’
Musik zum Sonntag: Chris Rhea – The Road to Hell
Musik zum Sonntag: The Tokens – The Lion Sleeps Tonight
Musik zum Sonntag: Rolling Stones – Living in a Ghost Town
Musik zum Sonntag: AVICI – Hey Brother
Musik zum Sonntag: Kungs – ‘I feel so bad’
Musik zum Sonntag: Blues Magoos – We Ain t Got Nothin Yet
Musik zum Sonntag: Youssou N’Dour – 7 Seconds
Musik zum Sonntag: The Sweet – Fox On The Run
Musik zum Sonntag: Wolfgang Riechmann – Wunderbar
Musik zum Sonntag: Mory Kanté – Yéké yéké
Musik zum Sonntag: The Stranglers – Golden Brown
Musik zum Sonntag: Visage – Fade To Grey
Musik zum Sonntag: Police – Don’t Stand So Close To Me
Musik zum Sonntag: Lost Frequencies – Are you with Me
Musik zum Sonntag: Adrian Celentano – Azzurro


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Musik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.