Musik zum Sonntag: Kiss – I Was Made for Lovin’ You

Plattenspieler mit LP, Word Record Store DayDie Woche habe ich gelesen, dass die Rockband Kiss auf Abschiedstour sei (siehe Band Kiss auf Abschiedstour …). Ich denke, mit deren Stück "I Was Made for Lovin' You" aus dem Jahr 1979 werden einige meiner Leserinnen und Leser sicherlich eigene Geschichten verbinden. Ein Stück, was ich immer noch gerne höre – ist meine Jugend – auch wenn die Bandmitglieder aufwändig geschminkt waren – aber im Radio hast Du das nicht gesehen (YouTube gab es in meiner Jugend nicht). Daher habe ich heute dieses Stück als Musik zum Sonntag mitgebracht – nochmals in die Zeit von 1979 zurück fliegen und die Bühne rocken.


Anzeige

Kiss, das ist eine 1973 gegründete US-amerikanische Hard-Rock-Band, die mit mehr als 100 Millionen weltweit verkauften Alben zu den erfolgreichsten Rock-Band weltweit zählt. Mir gefiel die Musik, erst später stellte ich fest, dass die Musiker auf ihren Bühnenshows durch durch individuelle Kostüme auffielen und sich bis 1983 in der Öffentlichkeit nur geschminkt zeigten. Jedes jedes Bandmitglied hatte eine eigene, festgelegte Schminkmaske. Die in der Wikipedia beschriebenen Details sind eine eigene Geschichte – genau so, wie die Höhen und Tiefen der Band.

Im Mai 1979 veröffentlichten Kiss ein neues Album Dynasty, von der der Titel I Was Made for Lovin' You ausgekoppelt wurde. Das Stück wurde die meistverkaufte und erfolgreichste Single der Band und erreichte weltweit die höchsten Plätze der Hitparaden. Das Lied verband den typischen Sound von Kiss mit Elementen der mittlerweile dominanten Discomusik.

Wenn ich dieses Stück im Radio höre, ist sie wieder da, die Zeit Ende der 70er Jahre – ich hatte im September 1979 gerade mein Studium beendet und ein Ingenieur-Diplom in der Tasche. Es hieß: Auf zu neuen Ufern, rein in den ersten Job als frisch gebackener Ingenieur. Dort wollte ich im wahrsten Sinne des Wortes "zu den Sternen fliegen" – denn ich hatte (Wernher von Braun und die Mondlandungen der Amerikaner vor Augen) in der deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie angeheuert. Aber statt Raketen und Raumschiffe zu bauen, durfte ich in zugigen Wartungshallen an Airbussen Nietverbindungen auf Risse prüfen – meine Zeichnungen und Skizzen verrotteten in meinem Büroschrank meines damaligen Arbeitgebers.

Da aber mein Lebensweg sich bereits im Studium, danach in der Diplomarbeit und dann auch bei meinem Arbeitgeber mit Digitalrechnern gekreuzt hatte, entfleuchte ich der Flugzeug-Überprüfung, indem ich möglichst viel an diesen Rechnern programmierte. Nach knapp 2 Jahren legte ich meine Sternenflug-Pläne ad-acta, wechselte den Arbeitgeber und heuerte in der Großchemie als Ingenieur in einem Bereich an, der Sonderlösungen zur Steuerung und Regelung mit Mikrocomputern entwickelte. Wahnsinnig spannende Aufgabe die mich 12 Jahre fesselte und bis nach Japan und Thailand brachte – und ab 1993 ein Leben als Computerbuchautor bescherte.

Nun bin ich schon uralt, verlustiere mich mit bloggen – ganz aufhören kann ich nicht – und stelle fest: Ups, Kiss gibt es immer noch und die Bandmitglieder denken jetzt wirklich ans Aufhören. Dabei haben die Rolling Stones gerade ein Konzert in München im Olympia Stadion gegeben (Rolling Stones-Konzert in München), wobei der 78 jährige Mick Jagger der Jugend gezeigt hat, was eine Harke ist. Tja, und noch ist meine Leserschaft dran – das Stück ist auf YouTube abrufbar. In diesem Sinne viel Spaß beim Hören, schwelgen in Erinnerungen (an durchtanzte Nächte oder whatever und) an diese (geile) Zeit und schönen Sonntag.

Plattenspieler mit LP, Word Record Store Day
(Plattenspieler mit LP, Quelle: Pexels/Pixabay CC0 Lizenz)

Ähnliche Artikel:
Musik zum Sonntag: Uriah Heep 'Lady in Black'
Musik zum Sonntag: Ekseption … Toccata
Musik zum Sonntag: Cockney Rebel – Sebastian
Musik der Jazz-Legende Jan Garbarek zum Sonntag
Candy Dulfer: Lily was here
Musik zum Sonntag: Eric Burdon und The Animals
Musik zum Sonntag: Eric Burdon – New York 1963 – America 1968 …
Musik zum Sonntag: Tito & Tarantula 'After dark'
Musik zum Sonntag: Corey Hart 'Sunglasses at night'
Musik zum Sonntag: Little Eva – The Locomotion
Musik zum Sonntag: The Searchers – Love potion number 9
Musik zum Sonntag: She's not there – The Zombies
Musik zum Sonntag: Sade – Smooth Operator
Musik zum Sonntag: El Condor Pasa
Musik zum Sonntag: Johnny Wakelin – In Zaire
Musik zum Sonntag: Cat Stevens 'Lady D'Arbanville'
Musik zum Sonntag: Procol Harum – A Whiter Shade of Pale
Musik zum Sonntag: The Champs "Tequila"
Musik zum Sonntag: Dave Brubeck – Take Five
Musik zum Sonntag: Alan Stivell – Tri Martolod
Musik zum Sonntag: Janis Joplin – Mercedes Benz
Musik zum Sonntag: The Foggy Dew – Ye Jacobites by Name
Musik zum Sonntag: Sonny & Cher – Little Man
Musik zum Sonntag: The Box Tops – The Letter
Musik zum Sonntag: Metallica – Nothing Else Matters
Musik zum Sonntag: The Lords – Poor Boy
Musik zum Sonntag: The Doors – Riders on the Storm
Musik zum Sonntag: Deep Purple – Child in Time
Musik zum Sonntag: The Dead South – In Hell I'll Be In Good Company
Musik zum Sonntag: Poruska Poranya (Порушка-пораня)
Musik zum Sonntag – The Hooters – 500 Miles
Musik zum Sonntag: Kungs – 'I feel so bad'
Musik zum Sonntag: Mory Kanté – Yéké yéké
Musik zum Sonntag: The Stranglers – Golden Brown
Musik zum Sonntag: Police – Don't Stand So Close To Me
Musik zum Sonntag: Lost Frequencies – Are you with Me
Musik zum Sonntag: Adrian Celentano – Azzurro
Musik zum Sonntag: Bill Withers – Ain't No Sunshine
Musik zum Sonntag: The Lovin' Spoonful – Summer in the City
Musik zum Sonntag: 10cc – Dreadlock Holiday
Musik zum Sonntag: Vangelis – Conquest of Paradise
Musik zum Sonntag: Opus – Live is Life


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Musik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Musik zum Sonntag: Kiss – I Was Made for Lovin’ You

  1. Blupp sagt:

    "– nochmals in die Zeit von 1979 zurück fliegen und die Bühne rocken. "
    Zurück fliegen ginge eventuell noch, irgendwann. Das mit dem rocken, die Arthrose ist da wohl anderer Meinung. Aber trotzdem schön mal zurück zu blicken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.