Musik zum Sonntag: Gary Moore – Still Got The Blues

Plattenspieler mit LP, Word Record Store DayIch hatte Gary Moore bereits seit längerem auf meiner Titelliste für die Musik zum Sonntag stehen. Vor einigen Tagen hat jemand in diesem Kommentar darauf verwiesen, dass der Musiker vor 10 Jahren (6. Februar 2011) verstorben ist. Daher greife ich das Thema auf und habe Gary Moore mit seinem Stück Still got the blues in der Musik zum Sonntag mitgebracht. Das Thema passt zum Corona-Winter 2021.


Anzeige

Der am 4. April 1952 in Belfast, Nordirland, geborene Robert William Gary Moore war ein nordirischer Blues-, Blues-Rock- und Hard-Rock-Gitarrist, Komponist und Sänger, wie man dem verlinkten Wikipedia-Artikel entnehmen kann. Beim Nachlesen habe ich festgestellt, dass Moore bereits 1969 mit dem Geld verdienen als Musiker begann. Ich denke, das ich Gary Moore und seine Musik über die 1975 gegründete Band Colosseum II kennen gelernt habe.

Bewusst habe ich Gary Moore durch sein 1990 erschienenes Stück Still got the blues vom gleichnamigen Album in Erinnerung. Unvergleichlich sein Gitarrenspiel (Moore wurde von Peter Green beeinflusst). Aber auch das Stück Parisienne Walkways (hier eine Live-Aufnahme) dürfte mancher Blog-Leserin und manchem Blog-Leser ein Begriff sein. Das Stück Still got the blues lässt sich auf YouTube als Live-Mitschnitt abrufen. Viel Spaß beim Hören.

Plattenspieler mit LP, Word Record Store Day
(Plattenspieler mit LP, Quelle: Pexels/Pixabay CC0 Lizenz)

Ähnliche Artikel:
Musik zum Sonntag: Dave Brubeck – Take Five
Musik zum Sonntag: Ekseption … Toccata
Musik der Jazz-Legende Jan Garbarek zum Sonntag
Candy Dulfer: Lily was here
Musik zum Sonntag: Tito & Tarantula ‘After dark’
Musik zum Sonntag: Little Eva – The Locomotion
Musik zum Sonntag: The Searchers – Love potion number 9
Musik zum Sonntag: She’s not there – The Zombies
Musik zum Sonntag: Sade – Smooth Operator
Musik zum Sonntag: El Condor Pasa
Musik zum Sonntag: Johnny Wakelin – In Zaire
Musik zum Sonntag: Cat Stevens ‘Lady D’Arbanville’
Musik zum Sonntag: Procol Harum – A Whiter Shade of Pale
Musik zum Sonntag: The Champs “Tequila”
Musik zum Sonntag: Blues Brothers ‘Rawhide’
Musik zum Sonntag: Corey Hart ‘Sunglasses at night’
Musik zum Sonntag: Alan Stivell – Tri Martolod
Musik zum Sonntag: Janis Joplin – Mercedes Benz
Musik zum Sonntag: The Foggy Dew – Ye Jacobites by Name
Musik zum Sonntag: Sonny & Cher – Little Man
Musik zum Sonntag: The Box Tops – The Letter
Musik zum Sonntag: Metallica – Nothing Else Matters
Musik zum Sonntag: The Lords – Poor Boy
Musik zum Sonntag: The Doors – Riders on the Storm
Musik zum Sonntag: Deep Purple – Child in Time
Musik zum Sonntag: The Dead South – In Hell I’ll Be In Good Company
Musik zum Sonntag: Poruska Poranya (Порушка-пораня)
Musik zum Sonntag – The Hooters – 500 Miles
Musik zum Sonntag: Kungs – ‘I feel so bad’
Musik zum Sonntag: Mory Kanté – Yéké yéké
Musik zum Sonntag: The Stranglers – Golden Brown
Musik zum Sonntag: Police – Don’t Stand So Close To Me
Musik zum Sonntag: Lost Frequencies – Are you with Me
Musik zum Sonntag: Adrian Celentano – Azzurro
Musik zum Sonntag: Bill Withers – Ain’t No Sunshine
Musik zum Sonntag: The Lovin’ Spoonful – Summer in the City
Musik zum Sonntag: 10cc – Dreadlock Holiday
Musik zum Sonntag: Kansas – Dust in the Wind
Musik zum Sonntag: Gregory Isaacs – Night Nurse
Musik zum Sonntag: David Bowie – This Is Not America
Musik zum Sonntag: Spliff – Cabonara
Musik zum Sonntag: Nena – Nur geträumt …


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Musik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Musik zum Sonntag: Gary Moore – Still Got The Blues

  1. ThBock sagt:

    10 Jahre ist das schon her?
    Oh Mann, wie die Zeit vergeht.
    Herrliches Stück von Gary Moore…

  2. Manuhiri sagt:

    Ich finde interessant, wer 2020/21 schon 50 Jahre tot ist.

    1970: Janis Joplin (27), Jimi Hendrix (27), Frank Sinatra (55).
    1971: Duane Allman (24), Gene Vincent (36), Louis Armstrong (69), Jim Morrison (27)

    • guenni sagt:

      Ein Teil der Namen ist in Blog-Beiträgen thematisiert.

    • Ralf Brodersen sagt:

      Also Frank Sinatra ist bis 1994 noch aufgetreten und hat neue Alben veröffentlicht. 1993 hat er diverse Konzerte in Deutschland gegeben. Gestorben ist er erst 1998 mit 82 Jahren.

      • guenni sagt:

        Ich dachte eher an Jim Morrison, Jimmy Hendriks und Janis Joblin, deren 50. Todestag kürzlich war oder sich 2021 jährt.

        Aber mit Frank Sinatra hast Du definitiv Recht. Vielleicht hat der OP einen Namen verwechselt.

  3. Volker Witt sagt:

    Guten Abend zusammen,
    mir ist noch „Out in the fields“ im Gedächnis und irgendwo auf auf Sampler LP oder CD. Leider tragischer Hintergrund: Nordirland.
    Gruß, vw

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.